Unterstützung bei der Institutionalisierung von Kapazitäten in der Klimaforschung und ihrer praktischen Umsetzung - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Unterstützung bei der Institutionalisierung von Kapazitäten in der Klimaforschung und ihrer praktischen Umsetzung

Stand: May 2020

Ziel und Maßnahmen

Für eine verbesserte Zusammenarbeit von Wissenschaft, Politik und Praxis beim Thema Klimawandel plant das indische Ministerium für Umwelt, Wald und Klimawandel (MoEFCC) die Gründung eines nationalen Instituts für Studien und Maßnahmen zum Klimawandel (NICCSA). Im Vorfeld der Institutsgründung unterstützt das Projekt das MoEFCC bei der Institutionalisierung von Wissen und Kompetenzen in der Klimaforschung und der praktischen Umsetzung. Die künftigen Aufgaben des NICCSA werden nach der Gründung gegebenenfalls auf verschiedene akademische Einrichtungen verteilt und durch ein vom Projekt unterstütztes ICCC-Sekretariat (Capacities on Climate Change Studies and Action) koordiniert werden. Als internationaler Wissenspartner des Projekts wurde das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) gewonnen. Das NICCSA soll nach seiner Gründung durch regelmäßige Publikationen und Fachveranstaltungen über die Themen Klimawissenschaft und -politik in Indien informieren.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Auf Wunsch des MoEFCC hatte das Projekt zunächst eine grundlegende Studie zur Bewertung der Kapazitätslücken in der indischen Forschungslandschaft zum Klimawandel, sowie den benötigten Kapazitäten in Politik und Praxis in Auftrag gegeben, mit Fokus auf Umsetzung der indischen NDC in den Gebieten Emissionsreduzierung, Erneuerbare Energien, Forstwirtschaft, Anpassung und nachhaltige Lebensstile.
  • Ein Rahmen für die Einrichtung einer Indisch-Europäischen Expertengruppe für Klimawissenschaften und Politikberatung wurde entwickelt. Ziel der Expertengruppe ist es, die Vernetzung von Akteurinnen und Akteuren aus den Bereichen Klimawissenschaft, Politik und Praxis zu stärken und die Politikformulierung in Indien zu beraten. Die Experten-Gruppe soll im Sommer 2020 ihre Arbeit aufnehmen.
  • Zugleich hat das Projekt Optionen für die Einrichtung einer öffentlich zugänglichen Wissensplattform erarbeitet. Die vom Partner ausgewählte Option wird derzeit ausgearbeitet, das „MoEFCC Web-Portal on Climate Change“ soll Ende 2020 online gehen.
  • Das MoEFCC möchte einen „Beratungsdienst für Fachministerien zu Anpassungsmaßnahmen für klimaresistente Infrastrukturen“ einrichten. Das Projekt zeigt in einer Studie Optionen für die Struktur und den Inhalt des Beratungsdienstes unter Einbeziehung der Bundesstaaten auf.
  • Auf der Grundlage einer vom Projekt erstellten Machbarkeitsstudie wurde im Februar 2020 eine regionale Pilot-Veranstaltung zur Einführung institutioneller Mechanismen für Kooperation und Wissensaustausch unter Klimawandelinstitutionen auf Bundes- und Länder-Ebene, in Shimla im Bundesstaat Himachal Pradesh durchgeführt. 115 Teilnehmende aus Poltik und Politik aus sechs Bundesstaaten nahmen teil. Es gab sechs interaktive Trainings zu den folgenden Themen:

    • Indiens Rolle in globalen Klimaverhandlungen
    • Einblick in Klimawissenschaft
    • Gründe des Klimawandels und Klimamodelle,
    • praktische Werkzeuge und Methoden zur Messung von Verwundbarkeit und Auswirkungen
    • Klimawandel in Entwicklungspolitik und -programmen
    • Klimaökonomie
    • Bilanzierung von Treibhausgasemissionen

  • Weitere Seminare für die Vernetzung der verschiedenen Klimawandel-Institutionen werden in anderen Bundesstaaten folgen. Zahlreiche nationale und regionale Medien berichteten über die Pilot-Veranstaltung.

  • Projektdaten

    Länder:
    Indien

    Durchführungs­organisation:
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

    Partnerinstitution(en):
    • Ministry of Environment, Forest and Climate Change (MoEFCC) - India
    • Ministry of Environment, Forest and Climate Change (MoEFCC) - India
    • Potsdam Institute for Climate Impact Research (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V. - PIK) - Germany

    BMU-Förderung:
    4.000.000,00 €

    Laufzeit:
    01/2016  bis  12/2020


    Internetauftritt(e):



    Meldungen zum Projekt

    05.04.2016Meilenstein von 500 Projekten erreicht
    • Twitter
    • Facebook
    • Google+