Unterstützung Brasiliens bei der Umsetzung seiner Nationalen Agenda zur Anpassung an den Klimawandel

Stand: Oktober 2021

Brasilien hat eine nationale Agenda zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels verabschiedet. Das Projekt unterstützt das Land in der effektiven Umsetzung der Agenda und stärkt die Koordinierungsfunktion des brasilianischen Umweltministeriums, beispielsweise mit Hilfe von Managementinstrumenten wie dem Monitoring von Anpassungsmaßnahmen. Zum anderen bildet es wichtige Akteurinnen und Akteure in ausgewählten Sektoren, Bundesstaaten und Gemeinden weiter. So werden sie befähigt, Regelungen und Instrumente zum Mainstreaming von Anpassung an die Klimawandelfolgen umzusetzen. Zudem fördert das Vorhaben durch Sensibilisierungsmaßnahmen die Anpassung des Privatsektors und der Zivilgesellschaft an den Klimawandel. Die Lernerfahrungen des Projekts werden sowohl national als auch international verbreitet.
Vorgängerprojekt(e)
Programm Klimapolitik Brasilien (PoMuC)

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Klimaprojektionsportal (adaptabrasil.mcti.gov.br) und das Portal „AdaptaBrasil“ (pclima.inpe.br/…) wurden mithilfe virtueller Veranstaltungsformate im Februar 2021 durch das brasilianische Wirtschaftsministerium (ME) und das Ministerium für Wissenschaft und Technologie (MCTI) und mit Unterstützung von ProAdapta bekannt gemacht.
  • In einem Online-Seminar am 15.12.2020 wurde der Abschlussbericht zur Analyse von Klimarisiken und Anpassung im Hafen von Itajaí (Bundesstaat Santa Catarina) vorgestellt (www.portoitajai.com.br/…).
  • Eine virtuelle Workshopreihe zu ökosystembasierter Anpassung (EbA) zwischen 12.2020 und 02.2021 wurde gemeinsam von ProAdapta und der Stiftung Boticário für Teilnehmende der regionalen Initiative zum Schutz des Miringuava-Flussbeckens (Bundesstaat Paraná) angeboten (www.fundacaogrupoboticario.org.br/…).
  • ProAdapta unterstützte das vom brasilianischen Infrastrukturministerium organisierte und mit 840 Teilnehmenden gut besuchte virtuelle nationale sozioökologische Seminar zur Verkehrsinfrastruktur, welches vom 20.-23. Oktober 2020 stattfand (viaviva.infraestrutura.gov.br).
  • Der Klimaaktionsplan von Salvador/Bahia wurde am 29.12.2020 der Öffentlichkeit vorgestellt (sustentabilidade.salvador.ba.gov.br/…).
  • Im Rahmen der LACCW des UNFCCC unterstützte das Projekt die Stadt Salvador am 19.-20.08.2019 als Organisator der zweitägigen Auftaktveranstaltung „Salvador Climate Change Panel“: docs.wixstatic.com/…
  • Das Projekt unterstützte den Umweltmanagementausschuss (COGEA) und den territorialen Verwaltungsausschuss (COGET) des MInfra in der Überarbeitung sektoraler Nachhaltigkeitsrichtlinien. Die Ergebnisse wurden am 03.02.2020 vorgestellt: www.infraestrutura.gov.br/…
  • Am 22.01.2020 unterzeichnete das Projekt eine Partnerschaft mit der Nationalen Wassertransportbehörde ANTAQ: portal.antaq.gov.br/…
  • Im Rahmen des von der Nationalen Vereinigung städtischer Umweltabteilungen (ANAMMA) organisierten II. Brasilianischen Forums für Umweltmanagement organisierte das Projekt am 26-27.06.2019 ein 1,5 tägiges Seminar zum Thema urbaner Klimaanpassung: cristalgloss.com/…
  • Das brasilianische Umweltministerium (MMA) hat seine Anpassungsarbeit im Juni 2018 auf der Adaptation Futures in Südafrika dargestellt. Beiträge zu den UNFCCC COPs:
    • COP 24 in Katowice in Polen: Das MMA hat seine Anpassungsarbeit im Dezember 2018 auf der COP 24 in Katowice in Polen dargestellt: espacobrasil.gov.br/… ; cooperacaobrasil-alemanha.com/…
    • COP23 in Bonn: Die englische Übersetzung des ersten Monitoringbericht des nationalen Anpassungsplans wurde im November 2017 auf der COP23 in Bonn vorgestellt.

Weiterführende Links

Projektdaten

Länder:
Brasilien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Ministry of Environment - Brazil

Durchführungspartner:
  • Ministry of Environment - Brazil

BMU-Förderung:
5.000.000,00 €

Laufzeit:
08/2017  bis  01/2022


Internetauftritt(e):



Meldungen zum Projekt

12.07.2021Brasilien: Klimaresiliente Infrastruktur
  • Twitter
  • Facebook
  • Google+