Unterstützung der COP25 Präsidentschaft

Stand: September 2021

Chile übernahm die Präsidentschaft für die 25. UN-Klimakonferenz (COP25), die 2019 in Madrid stattfand. Das Projekt unterstützt das chilenische COP-Präsidentschaftsteam technisch und finanziell bei der Stärkung ihrer Kapazitäten. Ziel ist, die Ambitionen der Vertragsparteien zu erhöhen, neue Arbeitsabläufe im Rahmen der UNFCCC zu erforschen, die Umsetzung der NDCs und der Klimapolitik voranzutreiben. Das Projekt umfasste die Vorbereitung von Zwischentreffen, die Koordination mit Costa Rica für die Pre-COP, die Durchführung der COP25 und den Übergang zum nächsten COP-Präsidentschaftsland.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Projekt finanzierte ein Team aus Beraterinnen und Beratern, das das COP25-Präsidentschaftsteam bei der Unterstützung einer vom Außenministerium koordinierten Verhandlungsgruppe und eines vom Umweltministerium geleiteten Klimaaktionsteams unterstützte.
  • Das Verhandlungsunterstützungsteam stärkte die Verhandlungsagenda mit den Vertragsparteien auf und nach der COP25.
  • Die Beraterinnen und Berater unterstützten außerdem das Rahmengesetz zum Klimawandel, die Aktualisierung des chilenischen NDC, eine Studie über die sektoralen Kosten im Falle der Untätigkeit Chiles, die Entwicklung einer langfristigen Klimastrategie und die Entwicklung einer Technologiebedarfsanalyse für Chile.
  • Ein Fachteam konzipierte, entwickelte und organisierte sechs Aktivitäten für die Zivilgesellschaft und Klimaschutzinitiativen lokaler nichtstaatlicher Akteure (NSA) im Rahmen der COP25, und darüber hinaus.
  • Während der COP25 organisierte das Projekt Treffen mit treibhausgasemittierenden Sektoren und ihren Behörden, darunter den Energietag am 10. Dezember 2019 und den Finanztag am 9. Dezember 2019. Sie unterstützten den Start der Partnerschaft für Marktimplementierung, der Plattform für Klimamaßnahmen in der Landwirtschaft in Lateinamerika und der Karibik (PLACA) sowie des "Santiago Call for Action for Forests".
  • Das Projekt unterstützte den Start der chilenischen „Climate Ambition Alliance“ (CAA), an der 66 Länder, 93 Unternehmen, 12 Finanzinstitutionen und 102 Städte beteiligt sind. Nach der COP25 stiegen die Zahlen auf 121 Länder, 786 Unternehmen, 16 Finanzinstitutionen und 398 Städte. Die CAA ist Teil der "Race to Zero"-Kampagne geworden und vertritt derzeit mindestens 452 Städte, 22 Regionen, 1.101 Unternehmen, 45 der größten Investoren und 549 Universitäten. Die Kampagne kann unter diesem Link verfolgt werden: unfccc.int/…

Projektdaten

Länder:
Chile

Durchführungs­organisation:
Economic and Social Research Consortium (CIES) - Peru

Politische Partner:
  • Ministry of Environment (MMA) - Chile

BMU-Förderung:
1.094.872,50 €

Laufzeit:
06/2019  bis  12/2021


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+