Unterstützung der Initiative 20x20: Wiederherstellung von 20 Millionen Hektar degradierter Flächen in Lateinamerika und der Karibik bis 2020 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Unterstützung der Initiative 20x20: Wiederherstellung von 20 Millionen Hektar degradierter Flächen in Lateinamerika und der Karibik bis 2020

Stand: Januar 2021

In Lateinamerika und der Karibik sind 650Millionen Hektar Land von Degradierung und Entwaldung betroffen. Das Projekt unterstützt die Initiative 20x20, die bis 2020 rund 20 Millionen Hektar degradierter Fläche in der Region wiederherstellen möchte. Die Initiative leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Bonn Challenge . Das Vorhaben arbeitet dazu unter anderem mit den Regierungen, Behörden, Forschungseinrichtungen und der Privatwirtschaft zusammen. Die Projektpartner führen eine Kosten-Nutzen-Analyse für Restaurierungsmaßnahmen durch und ermitteln neue Finanzierungsmechanismen, die den Privatsektor miteinbeziehen. Zudem unterstützt das Vorhaben die Partnerländer, strategische Pläne für die Wiederbewaldung zu entwickeln. Dadurch profitieren die lokalen Gemeinden unter anderem von verbesserter Bodenfunktionalität und weniger Bodenerosion. Das Projekt leistet so einen erheblichen Beitrag, die Auswirkungen des Klimawandels abzumildern und die Widerstandsfähigkeit der Region zu stärken.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Auf der COP 25 gaben die Umweltminister der lateinamerikanischen Länder eine gemeinsame Erklärung heraus, um die politischen Zusagen zur Wiederherstellung von 50 Millionen Hektar (mha) degradierten Landes bis 2030 zu erhöhen. Die Minister wollen dieses neue Ziel in die NDCs der Region für 2030 aufnehmen.
  • Die Partner der Initiative 20x20 haben durch mehr als 100 Projekte auf über 19 Millionen Hektar Land in Lateinamerika die Wiederherstellung eingeleitet und Abholzungsprozesse vermieden. Etwa die Hälfte davon sind jetzt auf der Website der Initiative hervorgehoben. Einige der Projekte haben ein erhebliches Skalierungspotenzial und einen transformativen Wert. Weitere Einzelheiten zu den 20x20-Projekten sind hier zu finden: initiative20x20.org/…
  • Auf der Grundlage der von der Initiative 20x20 und ihren Partnern erzielten Erfolge werden Anstrengungen unternommen und Investitionen unter Beteiligung von Impact-Investoren geplant, um einige der Projekte mit großem transformativem Wert in Brasilien und Argentinien zu erweitern. Dazu gehören Bemühungen, Ersatz für die Afrikanische Palme zu finden, die eine wichtige Triebkraft für die Entwaldung im Amazonasgebiet ist; Bemühungen, REDD+- und Naturschutzmaßnahmen im Amazonasgebiet zu kombinieren; Bemühungen zur Ausweitung des Anbaus einheimischer Arten, um Märkte für illegalen Holzeinschlag in Brasilien zu beseitigen; und Bemühungen zur Wiederherstellung und Erhaltung von Resten des Atlantischen Waldes in Argentinien.
  • Chile schloss die Wiederherstellung von einer Million Hektar degradierter Landschaften in seinen überarbeiteten NDC ein, der dem UNCCC im April 2020 vorgelegt wurde.
  • Mindestens zwei Restaurierungsprojekte werden derzeit von einem Impact-Investor im Rahmen des Runden Tisches zur Portfolioentwicklung und Geschäftstätigkeit, der im März 2020 in Kolumbien stattfand, evaluiert. Das Projektteam sucht nach innovativen Wegen, um die Entwickler von Restaurierungsprojekten und Impact-Investoren besser aufeinander abzustimmen, damit Investitionen in die Restaurierung von Wäldern und Landschaften in Lateinamerika in größerem Umfang getätigt werden können.
  • Der technische Ausschuss der Initiative 20x20 konsolidiert eine Praxisgemeinschaft rund um die Landschaftsrestaurierung in der Region. Neun Arbeitsgruppen sind einsatzbereit und transferieren Wissen an die Mitgliedsländer und Finanzpartner von Initiative 20x20. Weitere Informationen über die Task Forces finden Sie unter: initiative20x20.org/members.
  • Der erste Policy Accelerator, der sich auf die Entwicklung innovativer Lösungen für Engpässe bei öffentlichen Wiederherstellungsanreizen konzentriert, wurde im August 2020 ins Leben gerufen. Der Policy Accelerator konzentriert sich auf vier Länder, die zu diesem Projekt gehören: Mexiko, Guatemala, Peru und Chile. Weitere Informationen über den Policy Accelerator finden Sie hier: www.wri.org/…
  • Die Initiative 20x20 hat eine erfolgreiche Webinarreihe gestartet, um Forscherinnen und Forscher sowie politische Entscheidungsträgerinnen und -träger mit dem breiteren 20x20-Netzwerk in Verbindung zu bringen. Das bisher beliebteste Webinar beinhaltete eine Diskussion über die Wiederherstellung von Feuchtgebieten in Lateinamerika. Das Webinar wurde in Partnerschaft mit Wetlands International präsentiert und zog über 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Weitere Informationen über 20x20-Webinare finden Sie hier: initiative20x20.org/…
  • In Uruguay schreitet die Gestaltung des Fahrplans für die Wiederherstellung von Feuchtgebieten voran, und es wurden technische Berichte über Prioritätskriterien, Eingriffsarten und das Potenzial für die Kohlenstoffbindung in natürlichem Grasland veröffentlicht.

Weiterführende Links

Projektdaten

Länder:
Argentinien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Guatemala, Kolumbien, Mexiko, Peru, Uruguay

Durchführungs­organisation:
World Resources Institute (WRI)

Politische Partner:
  • Ministry of Agriculture - Chile
  • Ministry of Agriculture and Fisheries (MGAP) - Uruguay
  • Ministry of Environment (MINAM) - Peru
  • Ministry of Environment - Ecuador
  • Ministry of Environment and Energy (MINAE) - Costa Rica
  • Ministry of Environment and Natural Resources (MARN) - Guatemala
  • Ministry of Environment and Natural Resources (SEMARNAT) - Mexico
  • Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia
  • Ministry of Environment and Sustainable Development - Argentina*

Durchführungspartner:
  • International Center for Tropical Agriculture (CIAT)

BMU-Förderung:
4.632.021,00 €

Laufzeit:
12/2015  bis  06/2021


Internetauftritt(e):

Video



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+