Unterstützung in der Umsetzungsphase der kolumbianischen Niedrigemissionsstrategie - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Unterstützung in der Umsetzungsphase der kolumbianischen Niedrigemissionsstrategie

Stand: Juni 2021

Kolumbien hat im Jahr 2012 eine Niedrigemissionsstrategie beschlossen und damit einen Schritt in Richtung einer kohlenstoffarmen Wirtschaft gemacht. Nun gilt es, die Umsetzung in einzelnen Sektoren und Regionen voranzutreiben. Das Vorhaben setzt hierzu Modellvorhaben zur Treibhausgasminderung in bestimmten Regionen um - und zwar in den Bereichen Gebäude, Landwirtschaft, Energie und Haushalte. Gleichzeitig unterstützt das Projekt die Entwicklung geeigneter Politiken, um die Wende zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft auf kommunaler Ebene besser steuern und kommunizieren zu können. Zudem unterstützt es den Aufbau von Kapazitäten im öffentlichen und privaten Sektor. Damit will das Vorhaben einen Beitrag zur Abkehr vom aktuellen Emissionstrend leisten und Kolumbien auf die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens vorbereiten.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Projekt unterstützte die Aktualisierung des kolumbianischen nationalen Klimaschutzbeitrags (NDC), in Bezug auf territorialer Minderungsmaßnahmen in die Minderungsanalyse für die kolumbianische NDC-Aktualisierung bis 2020 angegangen werden kann.
  • Es wurde in Zusammenarbeit mit der "Universidad EAN" ein Kurs- und Diplomprogramm gestartet, welches sich an Unternehmer und Geschäftsleute in den Departements Cundinamarca, Boyacá, Eje Cafetero, Cauca y Nariño richtet. Die Kurse vermittelten allgemeine Konzepte zu den Themen:*
  • Klimawandel
  • Maßnahmen auf Landesebene
  • Entwicklung eines Business-Aktionsplans für die Abschwächung des Klimawandels --*
  • Das Projekt baute ein Portfolio mit Klimaschutzprojekten mit regionalem Schwerpunkt auf. Fünf Projekt, die die Machbarkeit einer Entwicklung mit geringen Treibhausgasemissionen demonstrieren sollen, wurden bei der Umsetzung unterstützt. Zusätzlich entwickelte das Projekt unter Beteiligung regionaler Behörden fünf technische Politikinstrumente, um die Umsetzung der nationalen Politik auf lokaler Ebene zu unterstützen.
  • Das Projekt entwickelte zehn Podcasts, die sich auf die Verbindung zwischen Klimawandel, nachhaltiger Entwicklung und menschlicher Lebensqualität beziehen. Sie werden auf Spotify unter dem Namen "La Rebaja" gehostet: open.spotify.com/…
  • Im Zuge einer Kommunikationsstrategie auf Instagram, wurden fünf interaktive Kampangen mit bekannten Influencern und Influencerinnen erarbeitet zu Themen wie u. a. Reisen, Carbon Footprint, Recycling, nachhaltiges Kochen und Musik. Ziel war es, die Bevölkerung für die Chancen und Risiken des Klimawandels zu sensibilisieren. www.instagram.com/…
  • Fünf subnationale Workshops wurden gemeinsam mit kolumbianischen sogenannten Climate Change Regional Nodes (Centro Oriente Andino, Eje Cafetero, Caribe, Antioquia und Pacífico Sur) entwickelt, für über 250 Interessenvertretende aus u. a. öffentlichen Einrichtungen, dem Privatsektor, Gemeinden, der Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen.

Projektdaten

Länder:
Kolumbien

Durchführungs­organisation:
Fund for Environmental Action and Childhood - Colombia

Politische Partner:
  • Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia

Durchführungspartner:
  • Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia

BMU-Förderung:
3.999.766,00 €

Laufzeit:
08/2018  bis  08/2022


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<