Unterstützungsprogramm zur nachhaltigen Landnutzung und Landwirtschaft durch die Umsetzung von NDCs und NAPs - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Unterstützungsprogramm zur nachhaltigen Landnutzung und Landwirtschaft durch die Umsetzung von NDCs und NAPs

Stand: September 2020

Ziel und Maßnahmen

Die Folgen des Klimawandels bedrohen besonders in Afrika, Asien und Lateinamerika die Landwirtschaft und damit die Ernährungssicherheit und Lebensgrundlage der Menschen vor Ort. SCALA unterstützt mindestens zwölf Partnerländer, um Wissen und Ressourcen zur Anpassung an die Klimawandelfolgen aufzubauen und gleichzeitig emissionsarme Methoden der Landwirtschaft und Landnutzung einzuführen. Es stärkt deshalb entsprechende Strategien und hilft bei der Übernahme innovativer Ansätze. Außerdem versucht es, die wichtigsten Hindernisse im Zusammenhang mit Wissenslücken, Regierungsführung, Finanzen, Gender und integriertem Monitoring und Berichterstattung zu beseitigen. Um diese Veränderungen zu erreichen, setzt das Projekt auf ein starkes Engagement des Privatsektors und relevante nationale Institutionen. So erwerben die Partnerländer die Fähigkeit, die Ziele in den Nationalen Anpassungsplänen (NAP), den NDCs sowie die SDGs zu erreichen.

Projektdaten

Länder:
Argentinien, Costa Rica, Côte d'Ivoire (Elfenbeinküste), Kambodscha, Kolumbien, Mongolei, Nepal, Senegal, Thailand, Uganda, Ägypten, Äthiopien

Durchführungs­organisation:
Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO)

BMU-Förderung:
20.000.000,00 €

Laufzeit:
11/2019  bis  12/2025




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+