Up-Scaling der Biodiversitätskommunikation zur Erreichung des Aichi-Ziels 1

Stand: Dezember 2021

Das Aichi-Biodiversitäts-Ziels 1 besagt, dass sich die Menschen bis 2020 des Wertes der biologischen Vielfalt und der Schritte bewusst sein sollen, die sie zu ihrer Erhaltung und nachhaltigen Nutzung unternehmen können. Das Projekt will dazu eine Milliarde Menschen über die Werte der Biodiversität informieren und für Aktionen gewinnen. Kommunikationsanlässe sind unter anderem die Earth Hour und globale UN-Tage mit Biodiversitätsbezug. Online-Plattformen und Social-Media-Auftritte sollen mindestens drei Milliarden digitale Aufrufe erreichen. Ein spezieller Fokus liegt auf zehn Schlüsselländern. Zusätzlich spricht das Projekt bedeutsame Zielgruppen an politikrelevanten High-Level-Veranstaltungen an. Weitere Zielgruppen sind Entscheidungstragende, Wirtschaftssektoren und Jugendliche. Ihnen sollen so die Zusammenhänge zwischen dem Klimawandel und Biodiversitätsschutz, sowie dessen Präventionsfunktion vor zukünftigen Pandemien durch Zoonosen verständlich gemacht werden.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

    Earth Hour 2021
    • Die Earth Hour 2021 hatte das Motto "Licht aus. Klimaschutz an." und fand am 27. März 2021 in 192 Länder und Territorien statt. Seit 2018 kamen 4 neue Länder hinzu.
    • Wegen der COVID-19-Pandemie und den anhaltenden Ausgangssperren wurden durch WWF-Büros vor Ort keine Veranstaltungen anlässlich der Earth Hour am 27. März 2021 geplant. Stattdessen wurden in allen beteiligten Ländern ausschließlich digitale Aktivitäten durchgeführt.
    • Die Zusammenhänge der COVID-19-Pandemie mit der Biodiversitäts- und Klimakrise wurden in die kommunikativen Botschaften aufgenommen und die Erkenntnisse laufend aktualisiert.
    • Es wurde ein einzigartiger digitaler Aufruf zum Handeln geschaffen, um den Effekt der "Abschaltung" online zu vermitteln - das Earth Hour Virtual Spotlight. Es gab den Aufruf, ein einziges Video "in der Nacht" zu teilen, in dem die Zusammenhänge zwischen dem Verlust der biologischen Vielfalt, dem Klimawandel und der erhöhten Wahrscheinlichkeit künftiger Pandemien aufgezeigt werden.
    • 9,6 Milliarden Digital Impressions wurden auf verschiedenen sozialen Medien-Kanälen (einschließlich Facebook, Twitter, Weibo und TikTok) gezählt. Das ist die bisher höchste erreichte Zahl an digitalen Impressions anlässlich der Earth Hour und übertraf alle bisherigen Rekorde, um mehr als das Doppelte.
    • In 42 Ländern trendete die Earth Hour auf Twitter oder Google Trends.
    • Das Earth Hour Virtual Spotlight Video wurde innerhalb von 24 Stunden 2,4 Millionen Mal angesehen und ist damit das meistgesehene Video in der Geschichte der Earth Hour.
    Thematische Tage zu Biodiversität und Natur
    • Zwischen Januar und Juni 2021 wurden Open-Source-Materialien für 6 Thementage erstellt: World Wildlife Day, World Health Day, World Migratory Bird Day, International Day for Biological Diversity, World Environment Day und World Rainforest Day. Die Toolkits hierfür wurden auf der Connect2Earth-Webseite veröffentlicht und mit Partnerorganisationen und Multiplikatoren geteilt, um die Reichweite auf 3 Social-Media-Kanälen zu erhöhen.
    • Insgesamt wurden für die sechs Thementage 11 Millionen digitale Impressionen zwischen Januar und Juni 2021 gezählt.
    Global Health Talk-Serie
    • Vor dem Hintergrund der Covid-19 Pandemie wurde die projekteigene mehrteilige Interviewserie „Connect2Earth Global Health Talks“ produziert. Anerkannte Experten und Wissenschaftler aus den USA, Europa und Afrika berichten über die Relevanz von Biodiversität für die menschliche Gesundheit und als Prävention gegenüber zukünftigen Pandemien.

Projektdaten

Länder:
Brasilien, China, Indien, Indonesien, Kenia, Kolumbien, Mexiko, Peru, Südafrika, Vietnam

Durchführungs­organisation:
World Wide Fund for Nature (WWF) - Germany

Politische Partner:
  • Secretariat of the Convention on Biological Diversity (SCBD) - Canada

Durchführungspartner:
  • World Wide Fund for Nature (WWF) - Singapur
  • World Wide Fund for Nature (WWF) International

BMU-Förderung:
4.059.817,00 €

Laufzeit:
01/2018  bis  12/2022


Internetauftritt(e):

Video



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+