Up-Scaling der Biodiversitätskommunikation zur Erreichung des Aichi-Ziels 1

Stand: Mai 2021

Das Aichi-Biodiversitäts-Ziels 1 besagt, dass sich die Menschen bis 2020 des Wertes der biologischen Vielfalt und der Schritte bewusst sein sollen, die sie zu ihrer Erhaltung und nachhaltigen Nutzung unternehmen können. Das Projekt will dazu eine Milliarde Menschen über die Werte der Biodiversität informieren und für Aktionen gewinnen. Kommunikationsanlässe sind unter anderem die Earth Hour und globale UN-Tage mit Biodiversitätsbezug. Online-Plattformen und Social-Media-Auftritte sollen mindestens drei Milliarden digitale Aufrufe erreichen. Ein spezieller Fokus liegt auf zehn Schlüsselländern. Zusätzlich spricht das Projekt bedeutsame Zielgruppen an politikrelevanten High-Level-Veranstaltungen an. Weitere Zielgruppen sind Entscheidungstragende, Wirtschaftssektoren und Jugendliche. Ihnen sollen so die Zusammenhänge zwischen dem Klimawandel und Biodiversitätsschutz, sowie dessen Präventionsfunktion vor zukünftigen Pandemien durch Zoonosen verständlich gemacht werden.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Die Earth Hour 2020 hatte das Schwerpunktthema ‚Natur als eine Lösung für die Klimakrise‘ und fand am 28. März 2020 in 190 Ländern und Territorien statt. Seit 2018 kamen zwei neue Länder hinzu.
  • Wegen der COVID-19-Pandemie und der resultierenden Ausgangssperren mussten geplante Veranstaltungen und Zusammenkünfte, bei denen die Lichter von Wahrzeichen und Denkmälern ausgeschaltet werden, abgesagt werden. Die weltumspannende Aktion wurde in allen beteiligten Ländern ausschließlich über digitale Medien kommuniziert.
  • Die Zusammenhänge der COVID-19-Pandemie mit der Klima- und Biodiversitätskrise wurden in die kommunikativen Botschaften aufgenommen und die Erkenntnisse laufend aktualisiert.
  • Durch den Wechsel zu rein digitalen Kommunikationsaktionen erfolgte eine erhebliche Steigerung der weltweiten Reichweite. Es wurden innovative Online-Events und digitale Kampagnen entwickelt. Zum Beispiel wurden Livestreaming Konzerte durchgeführt, zum Unterschreiben von Petitionen aufgerufen, und Followers auf kreative Weise in digitale Aktivitäten einbezogen. Insgesamt wurden 40 digitale Veranstaltungen dieser Art gezählt.
  • 4,7 Milliarden Digital Impressions wurden auf verschiedenen Sozialen Medien-Kanälen (einschließlich Facebook, Twitter, Weibo und TikTok) gezählt. Das ist die bisher höchste erreichte Zahl an digitalen Impressions anlässlich der Earth Hour.
  • Erstmals konnte TikTok, LinkedIn, Weibo und Douyin für die Earth Hour genutzt werden
  • Für #EarthHour und #connect2earth wurden über 3,7 Milliarden digitale Impressionen gezählt.
  • Über 578 Influencer, öffentliche Persönlichkeiten, Umweltaktivisten und -aktivistinnen sowie Prominente haben die Earth Hour in 37 Ländern unterstützt: u.a. der Generalsekretär der Vereinten Nationen António Guterres, Greta Thunberg, der Premierminister Kanadas Justin Trudeau, das kolumbianische Model Claudia Bahamon und der britische Sänger Yusuf / Cat Stevens.
  • Die weltweite Medienberichterstattung ergab mehr als 12.500 Artikel mit Bezug zur Earth Hour trotz des konkurrierenden Themas der COVID-19-Pandemie.
  • Zwischen Januar und Juni 2020 wurden Open-Source-Materialien zu thematischen Tagen produziert (www.Connect2Earth.org) und mit Partnerorganisationen und Multiplikatoren geteilt, um die Reichweite in den Sozialen Medien zu steigern.
  • Der erfolgreichste Thementag des ersten halben Jahres 2020 war der Earth Day, der am 22. April 2020 stattfand. Dies ist darin begründet, dass der 50. Jahrestag des Earth Day gefeiert wurde.
  • Die International WEEK for Biodiversity wurde zwischen dem 15. – 22. Mai 2020 gefeiert. Während der gesamten Woche wurden virtuelle Aktivitäten in den Sozialen Medien angeboten.
  • Für die Ferienzeit wurde ein ‚Summer Holiday Educational Pack‘ zusammengestellt und im Juli auf connect2earth.org zur Verfügung gestellt. Familien und Schulen konnten dies als Home School-Angebote nutzen, um die Sommermonate bzw. Urlaubsmonate unter den Bedingungen der COVID-19-Pandemie mit interessanten Aktivitäten zu füllen.

Projektdaten

Länder:
Brasilien, China, Indien, Indonesien, Kenia, Kolumbien, Mexiko, Peru, Südafrika, Vietnam

Durchführungs­organisation:
World Wide Fund for Nature (WWF) - Germany

Politische Partner:
  • Secretariat of the Convention on Biological Diversity (SCBD) - Canada

Durchführungspartner:
  • World Wide Fund for Nature (WWF) - Singapur
  • World Wide Fund for Nature (WWF) International

BMU-Förderung:
3.269.817,00 €

Laufzeit:
01/2018  bis  12/2021


Internetauftritt(e):

Video



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+