Verbreitung von nachhaltigen Konsum- und Produktionsmuster (SCP) in Asien – die nächsten 5 Länder (SCP Outreach) - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Verbreitung von nachhaltigen Konsum- und Produktionsmuster (SCP) in Asien – die nächsten 5 Länder (SCP Outreach)

Stand: Juli 2021

Nachhaltige öffentliche Beschaffung und Umweltlabel haben in den vergangenen Jahren in der südostasiatischen Region stärker an Bedeutung gewonnen. Das Projekt fördert die Entwicklung und Implementierung von Umweltlabeln sowie nachhaltigen Konsum- und Produktionsmustern in fünf asiatischen Entwicklungsländern mit der Unterstützung Thailands. Es orientiert sich an den länderspezifischen Bedürfnissen und konzentriert sich auf die Stärkung von Institutionen, auf fachspezifische Trainings, Wissenstransfer und integrierte Lösungen auf regionaler Ebene. Das Vorhaben unterstützt zudem länderübergreifende Veranstaltungen zum Wissensaustausch und Stakeholder-Treffen zur Definition von Kernkriterien in der ASEAN Economic Community für Umweltlabel und Green Public Procurement (GPP). Darüber hinaus stärkt es die Partnerinstitutionen bei der Integration klimafreundlicher und kohlenstoffarmer Kriterien in Umweltlabel. Hierfür analysiert es auch internationale Best-Practices im Bereich GPP.
Vorgängerprojekt(e)
Förderung und Messung Nachhaltiger Konsum- und Produktionsmuster (SCP) für eine kohlenstoffarme Wirtschaft in Schwellenländern (Advance SCP) Emissionsarme öffentliche Beschaffung und Eco-Labelling

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Projekt ist ein trilaterales Vorhaben mit dem Ziel Thailand aktiv in die Umsetzung einzubinden, weswegen ein Project Steering Committee (PSC) einberufen wurde unter der Leitung des thailändischen politischen Partners (Pollution Control Department, PCD).
  • Die Projektmanagement Unit in Thailand ist voll funktionsfähig und ein Zuwendungsvertrag wurde mit dem Öko-Institut abgeschlossen.
  • Der institutionelle Stand aller Partnerländer wurde analysiert und Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der institutionellen SCP Landschaft wurden erarbeitet. Ebenso wurde eine lebenszyklusbezogene Hotspotanalyse zur Identifizierung von besonders klimarelevanten Produkten und Dienstleitungen von SCP und GPP durchgeführt.
  • In Bhutan und Vietnam wurde der Prozess der Absichtserklärung eingeleitet und in Kambodscha und Laos wurde dieser bereits abgeschlossen.
  • Eine nationale Projektsteuerungseinheit wurde in Laos und Kambodscha installiert bzw. initiiert. In Myanmar musste dies aufgrund des Militärputschs gestoppt werden.
  • Im März 2021 wurde ein SCP-Training mit Schwerpunkt auf GPP und ZU durchgeführt, in welchem auch Erkenntnisse der Thailändischen GPP Systemanalyse geteilt wurden. Weitere länderspezifische Trainings sind in Planung.
  • Im Jahr 2020 verfasste das Projekt eine Statusstudie in den Durchführungsländern. Die Studie legte besonderes Augenmerk auf Rahmengesetzgebungen zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung (SPP), bereits vorhandene Umweltzeichen, Kapazitäten der Zertifizierungsinfrastruktur und Bewusstsein und Kompetenzen des Privatsektors für die Produktion grüner Produkte.
  • Das Projekt entwickelt Methoden zur Identifizierung klimarelevanter Produkte und Dienstleistungen.

Projektdaten

Länder:
Bhutan, Kambodscha, Laos, Myanmar (Burma), Thailand, Vietnam

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Gross National Happiness Centre
  • Ministry of Environment (MoE) - Cambodia
  • Ministry of Finance - Laos
  • Ministry of Natural Resources and Environment (MoNRE) - Thailand
  • Ministry of Natural Resources and Environmental Conservation - Myanmar
  • Vietnam Environment Administration (VEA)

Durchführungspartner:
  • Bhutan Standard Bureau (BSB)
  • Ministry of Environment (MoE) - Cambodia
  • Ministry of Finance - Bhutan
  • Ministry of Finance - Laos
  • Ministry of Natural Resources and Environment (MoNRE) - Thailand
  • Ministry of Natural Resources and Environmental Conservation - Myanmar
  • Vietnam Environment Administration (VEA)

BMU-Förderung:
5.000.000,00 €

Laufzeit:
03/2020  bis  02/2024




  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<