Vernetzung „entwaldungsfreier“ Lieferketten und nationaler Klimaschutzinitiativen

Stand: Mai 2021

Regierungen und multilaterale Unternehmen haben sich verpflichtet, die Abholzung der Wälder zu stoppen und die mit der Landwirtschaft verbundenen Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Zusammenarbeit kann zu mehr Effizienz und zur Teilung der Verantwortung führen, was besonders wichtig für die von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern produzierten Rohstoffe Kakao, Palmöl, Rindfleisch und Kaffee ist. Das Projekt arbeitet mit lokalen Interessenvertretern, Regierungen und multilateralen Organisationen zusammen, um Ansätze und Anleitungen zu entwickeln und zu testen, wie Verpflichtungen des Privatsektors zur Vermeidung von Entwaldung in den Lieferketten besser in nationale Politiken und Initiativen zur Bekämpfung von Entwaldung integriert werden kann. Das nutzt die Beziehungen von Proforest zu multinationalen Unternehmen und Multistakeholder-Plattformen nutzen, um bei der Landnutzungsplanung, -verwaltung und -überwachung in Ghana, Côte d'Ivoire und Peru zu unterstützen und Ressourcen und Kompetenzen aufzubauen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Regierungen von Erzeugerländern und multilaterale Unternehmen haben sich verpflichtet, die Abholzung von Wäldern zu beenden und die mit der Landwirtschaft verbundenen Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Oft werden Maßnahmen zur Umsetzung dieser Verpflichtungen jedoch isoliert ergriffen. Eine Zusammenarbeit kann zu Effizienz-Steigerungen führen und die Verantwortung teilen, was besonders für die von Kleinbauern dominierten Rohstoffe wie Kakao, Palmöl, Rindfleisch und Kaffee wichtig ist.
  • Das Projekt wird mit lokalen Stakeholdern, Regierungen und multilateralen Organisationen zusammenarbeiten, um landschaftsbezogene und jurisdiktionelle Ansätze zu entwickeln und zu testen, um die Umsetzung von Verpflichtungen des Privatsektors zur Eliminierung von Entwaldung in den Lieferketten besser mit nationalen Politiken und Initiativen zur Bekämpfung der Entwaldung zu integrieren.
  • Das Projekt nutzt die Beziehungen von Proforest zu multinationalen Unternehmen und Multistakeholder-Plattformen, um die lokale Führung von Landnutzungsplanung, -management und -monitoring in Ghana, Côte d'Ivoire und Peru zu unterstützen und Kapazitäten aufzubauen.
  • Das Projekt fördert die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Regierungsbehörden und multilateralen Organisationen bei der Entwicklung von Ansätzen und Richtlinien für eine bessere Integration von Rohstofflieferketten mit nationalen Waldschutzpolitiken und -initiativen.
  • Die Projektarbeit profitiert von den Erfahrungen und Beziehungen zu großen Unternehmen, die Proforest bei der praktischen Umsetzung einer verantwortungsvollen Beschaffungspolitik beraten hat sowie von Plattformen, die auf nationaler Ebene für die Formulierung und Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung einer verantwortungsvollen Produktion im Rahmen der Tropical Forest Alliance 2020 entwickelt wurden.
  • Darauf aufbauend analysiert das Projekt nationale Politiken und Initiativen gegen Entwaldung, um herauszufinden, wie sie von Unternehmen gefördert oder beschleunigt werden können. Basierend auf einem Feldversuch entwickelt das Projekt praktische Richtlinien, die Unternehmen helfen, effektiver mit bestehenden Gesetzen und Initiativen zu arbeiten.

Projektdaten

Länder:
Côte d'Ivoire (Elfenbeinküste), Ghana, Peru

Durchführungs­organisation:
The Proforest Initiative

Politische Partner:
  • Forestry Commission - Ghana
  • Ministry of Environment (MINAM) - Peru
  • Ministry of Environment and Sustainable Development - Ivory Coast

Durchführungspartner:
  • Proforest Initiative Africa (PIGH)
  • Proforest LatinoAmerica S.A.S (PCCO)

BMU-Förderung:
1.956.218,00 €

Laufzeit:
10/2020  bis  09/2023


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+