Bericht | 08/2018

Non-state action towards climate-friendly and energy-efficient cooling

Diese Publikation soll politische Entscheidungsträger und andere Akteure in den Partnerländern der Cool Contributions fighting Climate Change (C4) über Potenziale informieren, die sowohl durch Top-Down- als auch durch Bottom-Up-Ansätze zur Förderung wirksamer Klimaschutzmaßnahmen in wichtigen Teilsektoren der Kühl- und Klimatechnik geboten werden.

Bericht | 08/2018

Synthesis Report: Planning for ecosystem-based adaptation on Solomon Islands

Dieser Bericht gibt einen Überblick über die ersten Schritte zur Identifizierung, Priorisierung und Implementierung EbA-Projekte (ecosystem-based adaptation) in Honiara, Salomon Islands und basiert auf einer Reihe von technischen Berichten von BMT WBM, in Zusammenarbeit mit Ecological Solutions Salomon Islands und der Universität Queensland, die für das PEBACC-Projekt erstellt wurden.

Bericht | 08/2018

Synthesis Report: Planning for ecosystem-based adaptation in Fiji

Dieser Bericht gibt einen Überblick über die ersten Schritte zur Identifizierung, Priorisierung und Umsetzung von EbA-Projekten (ecosystem-based adaptation) in Taveuni, Fidschi. Der Bericht basiert auf einer Reihe von technischen Berichten, die von Watershed Professionals Network LLC in Zusammenarbeit mit ECONorthwest für das PEBACC-Projekt erstellt wurden.

Bericht | 08/2018

Synthesis Report: Planning for ecosystem-based adaptation in Vanuatu

Dieser Bericht gibt einen Überblick über die ersten Schritte zur Identifikation, Priorisierung und Umsetzung von EbA-Projekten (ecosystem-based adaptation) in Port Vila, Vanuatu, und basiert auf einer Reihe von technischen Berichten von RMIT University, Griffith University und Victoria Universität Wellington, die für das PEBACC-Projekt erstellt wurden.

Bericht | 07/2018

Eco-Blend-Zement für kohlenstoffarmes Bauen

Die Zementproduktion ist entscheidend für den Ausbau der Infrastruktur und die Entwicklungsziele vieler Nationen. Die Studie zeigt, wie am Beispiel Südafrikas durch den Einsatz von konventionellem Zement in der Infrastruktur die Erfüllung der Treibhausgasverpflichtungen Südafrikas erschwert wird. Durch den möglichen Einsatz von „Supplementary Cementitious Materials“ zur Herstellung von Zementen mit geringerer Umweltbelastung (eco-blends) wird eine einfache und naheliegende Möglichkeit aufgezeigt, den CO2-Fußabdruck in der Infrastruktur zu reduzieren.

Bericht | 07/2018

Lebensmittelüberschuss: Vom Bauernhof auf die Gabel

In der modernen Lebensmittelproduktions- und Distributionskette werden häufig Überschüsse generiert. Vieles davon endet als Abfall. Die Studie zeigt, dass ein beträchtlicher Teil dieser Nahrungsmittel stattdessen für den menschlichen Verzehr verwendet werden könnte, was zur Linderung des Hungers beiträgt und Vorteile für die erzeugenden Unternehmen schafft. Durch die sinnvolle Nutzung überschüssiger Lebensmittel wird auch der Verlust erheblicher Mengen an Energie, Wasser und finanziellem Kapital reduziert, sowie die durch deren Zersetzung auf Deponien entstehenden Treibhausgase vermieden.

Bericht | 07/2018

Solarthermie: Clean Fit für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Die Studie zeigt, dass der Einsatz von solarthermischen Technologien den für die Verarbeitung in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie erforderlichen niedrigen bis mittleren Wärmebereich am besten abdecken kann. Gegenwärtig werden in Südafrika bis zu 77% der Energie im Lebensmittel- und Getränkesektor für Heizprozesse verwendet. Der größte Teil dieser Energie stammt aus nicht erneuerbaren Quellen, was zu erheblichen Treibhausgasemissionen führt. Für Unternehmen der Solarthermie bietet sich hier die Chance, diesen Markt zu erobern.

Treffer 15 bis 21 von 172

zurück

1

2

3

4

5

6

7

vor