Kenia - Elektrisch durch Nairobi

Die Luft in Nairobi ist stark verschmutzt. Hauptgrund dafür sind Hunderttausende mit Benzin und Diesel betriebene Autos und Busse, aber auch immer mehr Motorräder, die über die Straßen von Kenias Hauptstadt rollen. Sie stoßen Feinstaub und Ruß aus, der sich auf die Gesundheit der Menschen des Landes auswirkt. Immer mehr Menschen leiden deshalb unter Atemwegsproblemen.

Um dieser Umweltbelastung und dem steigenden CO2-Ausstoß entgegenzuwirken, fördert die Umweltbehörde der Vereinten Nationen (UNEP) die Entwicklung und den Einsatz von Elektrofahrzeugen. Einige Unternehmen, wie z.B. das Startup 'Solar E-Cycles' und die schwedische Firma 'Opibus' haben die ersten mit Strom betriebenen Fahrräder, Motorräder und Autos auf den Markt gebracht.

Allerdings ist es nicht ganz einfach, alle mit ins Boot zu holen. Behörden stellen sich bei der Zulassung der Fahrzeuge oftmals quer, und auch Kunden müssen von den Vorteilen der E-Fahrzeuge manchmal noch überzeugt werden.

Ein Film von Thomas Hasel.

Zurück

Information

Dauer
6:23 Minuten

Land
Kenia

Global Ideas

In der Dokumentationsreihe Global Ideas informiert die Deutsche Welle Menschen in der ganzen Welt über vorbildliche Projekte zur praktischen Umsetzung von Biodiversitäts- und Klimaschutz. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit finanziert das Medienprojekt innerhalb der IKI