Lastenräder für saubere Luft in Bogota

Alt, stinkig und bald aus Bogotas Stadtbild verschwunden? Die vielen LKW auf den Straßen der kolumbianischen Hauptstadt belasten die Bewohner extrem: Rund 40 Prozent der Feinstaubbelastung gehen gehen laut den Behörden allein auf den urbanen Straßengüterverkehr zurück. Immer wieder muss der Umweltnotstand ausgerufen werden. Bogota gilt als eine der staureichsten Städte der Welt.

Die "Grüne Allianz" von Bürgermeisterin Claudia López will das ändern und setzt beim innerstädtischen Lastenverkehr verstärkt auf klimaneutrale Alternativen. 

Das Pilotprojekt "BiciCarga" soll den Weg für ein komplett LKW-freies Zentrum ebnen. Die LKW werden an Sammelstellen vor den Toren der Stadt entladen. Von dort gelangen die Waren mit elektrischen Lastenfahrrädern ins Stadtzentrum und werden verteilt. Pro LKW-Ladung sind zwar mehrere Radtouren nötigt. Trotzdem spart der Transport mit den E-Bikes laut Initiatoren nicht nur Emissionen ein, sondern auch Zeit. 

Ein Film von Nicole Frölich

Zurück

Information

Sprache
Deutsch

Dauer
5,38 Min

Land
Kolumbien

Global Ideas

In der Dokumentationsreihe Global Ideas informiert die Deutsche Welle Menschen in der ganzen Welt über vorbildliche Projekte zur praktischen Umsetzung von Biodiversitäts- und Klimaschutz. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit finanziert das Medienprojekt innerhalb der IKI