Südafrika: Ziegel statt Wellblech

Im Süden der weit ausgreifenden Metropole Johannesburg liegen die South Western Townships, kurz: Soweto. Einst eine kleine Siedlung für Arbeiter des nahegelegenen Bergbaugebiets, wohnen heute hier über 2 Millionen Menschen. Jedes Jahr stoßen rund 10.000 Neuankömmlinge hinzu.

Viele Neuankömmlinge in Soweto leben für etwa 30 EUR Monatsmiete in dicht beieinander stehenden, heruntergekommenen Hütten. Das will Jungunternehmer Nhlanhla Ndlovu mit seinem Sozialunternehmen Hustlenomics ändern, indem er die Blechhütten durch umweltfreundliche Häuser ersetzt.

Hustlenomics-Häuser kosten rund 5250 EUR pro Einheit und werden mit Ziegeln gebaut, die aus Bauschutt und etwas Zement hergestellt wurden. Das Unternehmen bildet arbeitslose Einheimische auch als Maurer aus und bringt ihnen bei, wie man Häuser baut.

Hustlenomics erhielt Ende 2019 den SEED Low Carbon Award. Der internationale Preis zeichnet hervorragende Klimaschutzbemühungen kleiner und mittelständischer Unternehmen in Schwellen- und Entwicklungsländern aus.

Ein Film von Stefan Möhl

Zurück

Information

Dauer
06:43 Minuten

Land
Südafrika

Global Ideas

In der Dokumentationsreihe Global Ideas informiert die Deutsche Welle Menschen in der ganzen Welt über vorbildliche Projekte zur praktischen Umsetzung von Biodiversitäts- und Klimaschutz. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit finanziert das Medienprojekt innerhalb der IKI