Briefing | 12/2017

Ökosystembasierte Anpassung: Der Schlüssel zur Reduzierung des Klimarisikos in Uganda

Ökosystembasierte Anpassung (EbA) ist eine zunehmend beliebte Strategie zur Bewältigung der Klimavulnerabilität in Entwicklungsländern. Uganda - ein Land, das EbA bereits einsetzt – ist dabei einen rechtlichen Rahmen zu schaffen, um sicherzustellen, dass die Ökosysteme weiterhin gesund sind und die Gemeinden versorgen. Diese lokale Fallstudie soll Ugandas Entscheidungsträger informieren. Sie diskutiert sowohl die Effektivität von EbA, als auch Faktoren, die die Implementierung unterstützen oder behindern und stellt vor, wie Herausforderungen in aufkommender Gesetzgebung und Regierungsplanung addressiert werden können.

Broschüre | 12/2017

Broschüre zur Einweihung der Vergärungsanlage in Nashik, Indien

Wie viele Städte in Indien kämpft die Stadt Nashik auch mit stadtweitem Abfall- und Abwassermanagement. Daher besteht ein dringender Bedarf an einem integrierten Ansatz für die Abfall- und Abwasserbewirtschaftung einerseits und die Kontrolle von Treibhausgasemissionen andererseits. Das Waste-to-Energy-Projekt in Nashik ist eine solche Lösung, bei der Klärschlamm (Fäkalienschlamm) mit organischen festen Abfällen verarbeitet und Energie erzeugt wird, um ein nachhaltiges Geschäftsmodell zu schaffen.

Bericht | 11/2017

A Tale of Four Funds

Die Klimafinanzierung ist von entscheidender Bedeutung für die weltweiten und nationalen Anstrengungen zum Schutz der Umwelt und des Lebens der Menschen sowie zur Vermeidung eines gravierenden Klimawandels. Dieser Bericht untersucht die besten Praktiken in Bezug auf die Transparenz, Verantwortlichkeit und Integrität von vier multilateralen Treuhandfonds mit bedeutenden Klimafinanzportfolios: den Adaptation Fund, die Global Environment Facility (GEF), die Climate Investment Funds (CIFs) und den Green Climate Fund (GCF).

Factsheet | 11/2017

Bewährte Verfahren für eine kohlenstoffarme Entwicklung

Dieses Dokument enthält 10 Factsheets über bewährte Verfahren, die zu einer kohlenstoffarmen Entwicklung beitragen. Die Erfahrungen sind nicht nur innerhalb der MENA-Länder, sondern auch auf andere Regionen übertragbar.
Support for the Mediterranean Solar Plan and Union for the Mediterranean initiatives; Low Emission Capacity Building (LECB) Programme; Training on the integration of renewable energy into the electricity; Optimization of the energy consumption of water pumping stations in Jordan; German Climate Technology Initiative (DKTI I); Capacity development for the implementation of a monitoring, reporting and verification system (MRV) for greenhouse gas emissions in Turkey; Capacity building for GHG inventories and MRV in Tunisia; Solar Cooling for Industry and Commerce; Advancing Sustainable consumption and production; National Competence Centre For Climate Change, Mitigation and Adaptation in Morocco.

Broschüre | 11/2017

Marine Spatial Planning

Die Meeresraumplanung (MSP) ist ein Entscheidungsprozess, der bestimmt, wo und wann menschliche Aktivitäten im Ozean stattfinden. Die richtigen Aktivitäten im richtigen Bereich zu machen, helfen der Weltwirtschaft nachhaltig zu wachsen - zum Wohle von Mensch und Umwelt.

Bericht | 11/2017

South Africa’s 2nd Annual Climate Change Report

Südafrikas zweiter Jahresbericht zum Klimawandel ist der wichtigste Output des Überwachungs- und Bewertungssystems, das den Übergang des Landes zu einer kohlenstoff- und klimaresistenten Wirtschaft und Gesellschaft im Rahmen der Umsetzung seiner nationalen Klimaschutzreaktionspolitik dokumentiert.

Broschüre | 10/2017

INTERACT-Bio Projektbroschüre

INTERACT-Bio is a four-year project designed to improve the utilization and management of nature within fast-growing cities and the regions surrounding them. It aims to provide expanding urban communities in the Global South with nature-based solutions and associated long-term benefits.

Treffer 29 bis 35 von 71

zurück

1

2

3

4

5

6

7

vor