Film

Bäume gegen Ackerland

By clicking on the video, you will change the context of this page.

Einst waren die Philippinen zu 60 Prozent mit Regenwald bedeckt, heute sind es nur noch 18 Prozent. Der Grund: Tropenholz ist begehrt. Eine Familie kann mit dem Verkauf von einem gefällten Baum ein ganzes Jahr lang leben. Die deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) versucht nun, den Menschen auf den Inseln Anreize zu geben, auf die Rodungen zu verzichten und den Wald wieder aufzuforsten. Wer sich verpflichtet, keine Bäume zu fällen, bekommt ein Stück Land, Obstbäume und die Geräte, um so eine Brachfläche zu bewirtschaften. Alte und neue Bäume speichern nicht nur CO2 sondern bilden auch einen wichtigen Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt der Region: Erst vor wenigen Monaten wurden in den Wäldern auf der Insel Süd-Leyte neue Arten entdeckt.

Zurück

Information

Dauer
06:32 Minuten

Land
Philippinen

Global Ideas

In der Dokumentationsreihe "Global Ideas" informiert die Deutsche Welle Menschen in der ganzen Welt über vorbildliche Projekte zur praktischen Umsetzung von Biodiversitäts- und Klimaschutz. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit finanziert das Medienprojekt innerhalb der IKI.