Film

Integration des Agrarsektors in Nationale Anpassungspläne (NAPs)

By clicking on the video, you will change the context of this page.

(englischsprachig)

Das Video erklärt warum der Agrarsektor durch die Auswirkungen des Klimawandels und klimatische Veränderungen besonders gefährdet ist. Dies stellt eine Vielzahl an Herausforderungen dar, die mittel- und langfristig überwunden werden müssen, um das Leben und die Lebensgrundlage, sowie Nahrung und Nahrungssicherheit von Millionen von Menschen weltweit sicherzustellen. Die Notwendigkeit sich an verändernde klimatische Veränderungen anzupassen ist vor allem für die Ärmsten - insbesondere Frauen - dringlich, das diese von landwirtschaftlichen Erträgen als Lebensgrundlage direkt abhängig sind. Der Nationale Anpassungsplan (NAP) und sein Prozess kann die Umsetzung und Finanzierung für diese Anpassungen im Bereich Landwirtschaft katalysieren und somit auf die Ziele des Pariser Abkommens und der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung hinarbeiten.
Das Projekt „Integration des Agrarsektors in Nationale Anpassungspläne (NAPs)“, wird von der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) des Bundesumweltministeriums (BMUB) mit 15 Millionen Euro finanziert und vom Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) in Kooperation mit der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) durchgeführt.

Ein Film der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO)

Zurück