Film

Klimafreundliche Palmölplantagen in Kolumbien

By clicking on the video, you will change the context of this page.

Palmöl ist ein beliebter Rohstoff, denn es ist billiger als andere Pflanzenöle. Die Früchte der Palme sind besonders ertragreich und vielseitig einsetzbar. Also findet sich das Öl nahezu überall - in Kosmetik, Lebensmitteln oder Biosprit. Doch dieser Erfolg hat einen entscheidenden Nachteil: Für Palmen-Plantagen wird oft Regenwald gerodet und damit ein wichtiger CO2-Speicher zerstört. In Kolumbien geht die Entwicklung in eine andere Richtung: Die Produktion steigt zwar ebenfalls, doch geschieht das hier auch nachhaltig. Für die Plantagen des Familienunternehmens Daabon wird nicht gerodet, die Ernte erfolgt ohne Maschinen, die Pflanzen düngen sich sogar quasi selbstständig. Und auch die Pflanzenabfälle werden umweltfreundlich verwertet.

Zurück

Information

Dauer
07:10 Minuten

Land
Kolumbien

Global Ideas

In der Dokumentationsreihe "Global Ideas" informiert die Deutsche Welle Menschen in der ganzen Welt über vorbildliche Projekte zur praktischen Umsetzung von Biodiversitäts- und Klimaschutz. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit finanziert das Medienprojekt innerhalb der IKI.