Film

Koexistenz im Flussdelta

By clicking on the video, you will change the context of this page.

Im Mündungsdelta des Flusses Mono an der Grenze zwischen Benin und Togo sind Flusspferde, Büffel und Sumpfantilopen zu Hause. In beiden Ländern leben 16 Millionen Menschen, die Geburtenrate in beiden Ländern ist sehr hoch. Die Folge: Der Druck auf die Umwelt und die Artenvielfalt steigt.

Etwa 80 Prozent der lokalen Bevölkerung leben von Landwirtschaft, Fischerei sowie Holz- und Holzkohlewirtschaft. Lokale NGOs und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) versuchen nun einige Küstenabschnitte zu schützen, damit sich die Fischbestände erholen können. Sie haben auch aus ehemaligen Jägern Wildhüter gemacht und den Ökotourismus gefördert, um den Menschen eine Alternative zur Ausbeutung ihrer Natur zu bieten.

Ein Film von Christian Pricelius

Zurück

Information

Dauer
6:59 Minuten

Land
Benin

Global Ideas

In der Dokumentationsreihe "Global Ideas" informiert die Deutsche Welle Menschen in der ganzen Welt über vorbildliche Projekte zur praktischen Umsetzung von Biodiversitäts- und Klimaschutz. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit finanziert das Medienprojekt innerhalb der IKI.