Film

Mexiko-Stadt kämpft gegen den Smog

By clicking on the video, you will change the context of this page.

In den 1990ern galt Mexiko-Stadt als die schmutzigste Stadt der Welt. Die innerstädtische Industrie und der wachsende Verkehr verpesteten die Luft der Millionen-Metropole. Seitdem hat sich viel geändert. "Pro-Aire" heißt das Programm, mit dem die Regierung versucht, die Luft wieder sauberer zu bekommen und den Bewohnern mehr Lebensqualität zu schenken. Unterstützung bekommt sie dabei auch aus Deutschland. Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit berät die Regierung, wie sie umweltschädliche Fahrzeuge aus dem Verkehr ziehen und das öffentliche Verkehrssystem moderner und umweltfreundlicher gestalten kann. Und noch etwas lässt die Bewohner Mexiko-Stadts wieder aufatmen: Grüne Oasen auf den Dächern der Stadt, so genannte "rooftop gardens".

Ein Film von Vera Freitag

Zurück

Information

Dauer
06:33 Minuten

Land
Mexiko

Global Ideas

In der Dokumentationsreihe "Global Ideas" informiert die Deutsche Welle Menschen in der ganzen Welt über vorbildliche Projekte zur praktischen Umsetzung von Biodiversitäts- und Klimaschutz. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit finanziert das Medienprojekt innerhalb der IKI.