Film

Mikrokredite gegen Klimawandel in Kolumbien

By clicking on the video, you will change the context of this page.

 Im Südosten Kolumbiens bleiben die Felder der Bauern immer öfter trocken. Dagegen helfen Mikrokredite zwar nicht direkt, aber mit dem Geld können Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel finanziert werden. Oft reichen schon wenige Tausend Euro. Investiert werden sie in Kleinkläranlagen, um Wasser mehrfach zu nutzen. Oder in Anlagen, die Wasser aus Nebel gewinnen. Oder in Biogasaggregate, die Strom und Wärme erzeugen, wodurch Holzraubbau vermieden wird. Das Konzept der Mikrokredite ist zwar nicht neu, der heutige Ansatz aber schon. Nun soll nachweislich die Biodiversität geschützt werden. Dafür schneidern die Vermittler den Kleinbauern die Kredite so zu, dass sie sie auf jeden Fall zurückzahlen können. Die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) unterstützt die Umsetzung des MEbA-Projekts mit insgesamt vier Millionen Euro.

Ein Film von Holger Trzeczak

Zurück

Information

Dauer
7:27 Minuten

Land
Kolumbien

Global Ideas

In der Dokumentationsreihe "Global Ideas" informiert die Deutsche Welle Menschen in der ganzen Welt über vorbildliche Projekte zur praktischen Umsetzung von Biodiversitäts- und Klimaschutz. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit finanziert das Medienprojekt innerhalb der IKI.