Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Biodiversität im Klimawandel: Gemeindebasierte Schutz-, Management- und Entwicklungskonzepte für die Ursprungsregion des Wildkaffees

Stand: Oktober 2018

Ziel und Massnahmen

Ziel des Projekts waren der Schutz und die nachhaltige Nutzung der Bergnebelwälder und anderer Ökosysteme im Kafa-Biosphärenreservat im Südwesten Äthiopiens. Dabei wurden lokale Nutzergruppen in der Ausarbeitung nachhaltiger Bewirtschaftungspläne unterstützt und Wald in partizipatives Gemeindemanagement überführt. Der Fortbestand gesunder und vielfältiger Wälder sichert der Bevölkerung die Grundlage für ihre Produktion von Wildbienenhonig und Waldkaffee, den sie innerhalb und außerhalb Äthiopiens verkaufen. Daneben wurden über 500 ha Naturwald aufgeforstet und Teile zwei wichtiger Feuchtgebiete renaturiert. Im Anschluss an eine umfassende Biodiversitätsaufnahme wurde ein Monitoringsystem aufgebaut, in dem Ranger Biodiversitätsdaten per Smartphone übermitteln und die Ergebnisse auf einer Webseite dargestellt werden. Um ein besseres Verständnis für Biodiversität zu schaffen und zugleich Regionalentwicklung zu fördern, wurden individuelle Entwicklungsprogramme und eine intensive Kommunikationskampagne umgesetzt. Das Projekt folgte den Zielen der äthiopischen Klimastrategie und verband Klima- und Biodiversitätsschutz mit gezielter Regionalentwicklung.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Mehr als 190.000 Bewohner des Biosphärenreservats wurden durch das Ranger-Team im Rahmen des Kommunikationsprogramms über Biodiversität, Klimawandel und Naturschutz informiert.
  • Mehr als 250.000 Gemeinde-Mitglieder wurden im Kafa-Biosphärenreservat von den mehr als 250 zu Biodiversitäts-Campaignern ausgebildeten Jugendlichen mittels traditioneller Kaffeezeremonien über Biodiversität und Klimawandel informiert.
  • Mehr als 400 Frauen durch Multiplikationsworkshops über alte, klimawandelresistentere Sorten zur Steigerung von Agrobiodiversität informiert (seit Beginn der Aktivität)
  • 21 Naturcamps mit mehr als 800 Schüler/innen, jugendlichen Biodiversitäts-Campaigner/innen, Ranger/innen und spirituellen Führern veranstaltet
  • Bau von vier Töpferhütten für die im Projekt weitergebildeten Frauen-Töpfergruppen der Manja-Minorität
  • Mehr als 1.000 energiesparende Öfen im Projektgebiet verteilt
  • Publikation der Ergebnisse der Biodiversitätserfassung im Kafa-Biosphärenreservat als 355 Seiten starke Fachbroschüre (auf Projektwebseite zum Download verfügbar)
  • Erstellung und Druck des Lehrer/innen-Handbuchs „Teaching Biodiversity“ mit Lehreinheiten und Unterrichtsmaterialien zu Biodiversität, Klimawandel und Nachhaltigkeit. Die Aktivität wird stark von der regionalen Bildungsbehörde unterstützt. Das Handbuch soll in die lokale Sprache Kafinono übersetzt werden.
  • Vorstellung und Veröffentlichung des vom Projekt geförderten Popsongs mit Video-Clip des vor Ort bekannten Sängers Mitiku Bekele über Biodiversität, Klimawandel, das Kafa-Biosphärenreservat und Naturschutz (youtu.be/…)
  • Erstellung eines Videoclips mit einem Interview mit einer der Biodiversitäts-Campaignerinnen über ihre Arbeit im Projekt
  • Berichterstattung über Projektaktivitäten sowie den Abschlussworkshop in diversen lokalen Medien (Radio und Fernsehen)
  • Durchführung von zwei Info-Reisen für in Äthiopien aktive Reiseanbieter zum Kennenlernen des Kafa-Biosphärenreservats
  • Vorstellung des Kafa-Biosphärenreservats als Reiseziel für Ökotourismus auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin (2016 und 2017)
  • Vorstellung des Projekts innerhalb der Ringvorlesung „Angewandter Naturschutz International“ an der Universität Würzburg (2016)
  • Teilnahme am 11. Treffen des UNESCO Intergovernmental Committee for the Safeguarding of Intangible Cultural Heritage (Addis Abeba, 28.11.-2.12.2016) und an UNESCO Quest4Africa III (Addis Abeba, 13.-14.12.2016)
  • Teilnahme an einem Workshop des nationalen äthiopischen REDD+-Learning-Network (Dezember 2016)
  • Projekt-Abschlussveranstaltungen in Berlin (23.1.2017, Fach- und Abendveranstaltung) und in der Projektregion Kafa (14.2.2017) mit Beteiligung des BMU und Vor-Ort-Vertreter/innen der National-, Regional- und Zonalregierung

Projektdaten

Land:
Äthiopien

Durchführungs­organisation:
Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU)

Partnerinstitution(en):
  • Bureau of Agriculture (BoA) - Ethiopia, Ministry of Agricultural Development (MoAD) - Ethiopia, Ministry of Environmental Protection and Forestry (MoEPF) - Ethiopia , Ministry of Science and Technology (MoST) - Ethiopia," Southern Nations, Nationalities and Peoples Regional State (SNNPR) - Ethiopia"
  • Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) - Deutschland,GEO e.V.,Original Food GmbH

BMU-Förderung:
2.363.995 €

Projektlaufzeit:
02/2014 bis 07/2017

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+