Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Grenzüberschreitendes Biosphärenreservat Mono-Delta


Ziel und Massnahmen

Das Feuchtgebiet Adjame im Mündungsdelta des Mono-Flusses liegt im Grenzgebiet Benins und Togos.  Es umfasst 2250 km² und hat sehr gute Chancen als Biosphärenreservat im Rahmen des MAB-UNESCO Weltnetzes ausgewiesen zu werden. Das Projekt hat das Ziel die Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen des Gebiets insbesondere für die lokalen Gemeinschaften nachhaltig zu sichern. Dabei soll das zukünftige Reservat grenzübergreifend, partizipativ verwaltet, geschützt und nachhaltig genutzt werden. Ökosystemdienstleistungen, unter besonderer Berücksichtigung des Hochwasserrisikomanagements, werden in den Entwicklungsplänen- und initiativen der Region verankert. Die Good Practices und Erfahrungen werden aufgearbeitet und in internationale Netzwerke eingebracht. Durch die kombinierte Bearbeitung von Schutz der Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen leistet das Vorhaben einen nachhaltigen Beitrag zur Umsetzung der CBD und zur ökosystembasierten Anpassungsfähigkeit der Region an den Klimawandel.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Im Dezember 2016 wurde die Regierungsvereinbarung zwischen Benin und Togo zur Schaffung des grenzüberschreitenden Biosphärenreservats Mono unterzeichnet.

Projektdaten

Land:
Benin, Togo

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
International Union for Conservation of Nature (IUCN) - Switzerland;Ministry of Environment and Forestry - Togo;Ministry of Living Environment and Sustainable Development (MCVDD) - Benin

BMUB-Förderung:
7.500.000 €

Projektlaufzeit:
12/2013 bis 03/2019

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+