Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Erprobung von Investitions-"Paketen" mit zahlreichen Nutzeffekten zur Wiederherstellung von Wäldern und Landschaften und REDD+ in Ruanda

Stand: Juli 2019

Ziel und Massnahmen

Das Projekt bringt Akteure der lokalen Verwaltungen und des Privatsektors zusammen, um innovative REDD+ Investitionspakete im Rahmen von Wald- und Landschaftsrestauration zu entwickeln, diese praktisch anzuwenden und die Ergebnisse zu verbreiten. Hierfür werden relevante REDD+ Standards im Bereich Wald- und Landschaftswiederherstellung angewendet und dadurch die Voraussetzungen für REDD+ Investitionen in diesem Bereich geschaffen. Die Pakete werden so gestaltet, dass sie positive soziale, ökonomische und ökologische Wirkungen entfalten, die Kohlenstoffreduzierung beinhalten, aber auch darüber hinausgehen. Dadurch sind die Produkte attraktiv für den lokalen und internationalen Privatsektor, nutzen gleichzeitig der Bevölkerung und generieren Verantwortungsübernahme bei der Partnerregierung.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Projekt unterstützte eine Bestandsaufnahme der biologischen Vielfalt an ausgewählten Standorten in den Distrikten Gatsibo, Gicumbi, Rwamagana und Burera als Grundlage für weitere Bewertungen der Wirkung von Landschaftswiederherstellung mit einheimischen Bäumen auf die biologische Vielfalt.
  • Im Rahmen der Förderung von Synergien zwischen den Beteiligten für die nachhaltige Entwicklung Ruandas hat das ehemalige Ministerium für Land- und Forstwirtschaft in Partnerschaft mit IUCN Interessenvertreter aus verschiedenen Sektoren zum Meinungsaustausch und zur Ausarbeitung konkreter Empfehlungen für die Koordinierung und nachhaltige Optionen für das "grüne Ruanda" eingeladen. Das Treffen fand am 12. September 2018 in Kigali statt und versammelte vier Minister*innen als Diskussionsteilnehmer.
  • Das Projekt unterstützte die Ruanda Water and Forestry Authority und ihre Interessenvertreter bei der gemeinsamen Ausarbeitung und Überprüfung des Plans zum Aufbau von Kapazitäten des National Tree Seed Centre": TSC' mit Sitz im Arboretum, Bezirk Huye, in der Südprovinz.
  • Im November 2018 wurden die Restaurierungsarbeiten auf 3.614 Hektar in zwei Pilotdistrikten (Gatsibo und Gicumbi) durchgeführt, die sich aus 3.300 ha Agroforstwirtschaft, 300 ha Neupflanzungen, 14 ha Schutzwälder und rund 1.500 ha bestehender Wälder zusammensetzen. Zwei spezielle Pflanzveranstaltungen wurden in den Distrikten Gatsibo und Gicumbi organisiert, um das Bewusstsein für FLR zu schärfen, und die Veranstaltungen brachten 560 Teilnehmer zusammen, darunter Jugendliche, Schulen, lokale Führungskräfte und Gemeinden, die 9.000 Bäume in Ackerland und 1.500 Bäume entlang des Mulindi-Flusses im Distrikt Gicumbi pflanzten - Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Rwanda Wildlife Conservation Association (RWCA) durchgeführt, um einheimische Bäume in geschädigten Landschaften zu fördern. In diesem Zusammenhang pflanzte das Projekt insgesamt 20.215 einheimische Bäume in ausgewählten Landschaften rund um den Muhazi-See und das Rugezi-Feuchtgebiet. An dieser Aktivität waren im Dezember 2019 729 Gemeindemitglieder und 603 Jugendliche (Schüler) beteiligt.
  • Das Projekt unterstützte den Start der Baumpflanzsaison 2018/19 auf dem Hügel Rebero in der Hauptstadt Kigali, die mit der Feier des 43. Nationalen Tages der Baumpflanzung zusammenfällt.
  • Das Projekt ermöglichte die am 13. Dezember 2018 in Ruanda abgehaltene Filmtätigkeit Canal + Afrique, um die Bemühungen der Landwirte und anderer Interessengruppen bei der Wiederherstellung der Landschaften zu dokumentieren. Der Bericht wird im April 2019 in der Sendung Rendez-vous bei Canal+ Afrique veröffentlicht.
  • Das Projekt unterstützte und koordinierte eine TV-Filmaktivität der Deutschen Welle vom 3. bis 4. Oktober 2018 in Ruanda, um für ihre Sendung eco@Africa einen Fernsehbericht über die AFR100-Initiative in Ruanda zu erstellen. Der Videolink lautet: www.dw.com/…

Projektdaten

Land:
Ruanda

Durchführungs­organisation:
International Union for Conservation of Nature (IUCN) - Switzerland

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Agriculture and Animal Resources (MINAGRI) - Rwanda, Ministry of Natural Resources (MINIRENA) - Rwanda, Rwanda Environment Management Authority (REMA)
  • Ministry of Natural Resources (MINIRENA) - Rwanda

BMU-Förderung:
4.159.451,40 €

Laufzeit:
06/2015 bis 04/2020

Internetauftritt(e):



Meldungen und Filme zum Projekt

22.12.2017Global Landscapes Forum schafft Raum für Innovation

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+