Anpassung von öffentlichen Investitionen an den Klimawandel in Lateinamerika (IPACC II) - 15_II_125 - 902 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Anpassung von öffentlichen Investitionen an den Klimawandel in Lateinamerika (IPACC II)

Stand: Dezember 2019

Ziel und Maßnahmen

Das Projekt „Anpassung von öffentlichen Investitionen an den Klimawandel in Lateinamerika“ (IPACC I) wurde von 11/2011 bis 04/2015 gemeinsam mit den peruanischen Ministerien MINAM und MEF durchgeführt. Aus dem Projekt ging die Verpflichtung hervor, dass alle öffentlichen Investitionsprojekte eine Klimarisikoanalyse durchführen müssen. Das Projekt IPACC II ist mit dem Ziel entstanden, die bisherigen Fortschritte sowie die gesammelten Erfahrungen in Peru optimal zu nutzen und darauf aufzubauen. Das Projekt zielt darauf ab, die Kapazitäten für die Umsetzung der Klimarisikoanalyse im nationalen Genehmigungsverfahren für öffentl. Investitionen INVIERTE.PE in Peru zu stärken. Außerdem soll der innovative Ansatz – angepasst an den jeweiligen institutionellen Kontext – auf Brasilien und Kolumbien, übertragen werden. Das Projekt trägt dazu bei, die klimabedingten ökonom., soz. und ökol. Schäden zu reduzieren und stärkt somit die Kapazitäten zur Anpassung an den Klimawandel.

Vorgängerprojekt(e)
Anpassung von öffentlichen Investitionen an den Klimawandel

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt unterstützte Peru, Kolumbien und Brasilien dabei, Klimarisiken in öffentlichen Investitionen starker zu berücksichtigen.
  • PER: Intersektorale Erarbeitung von Richtlinien zum Klimarisikomanagement in öffentlichen Investitionsprojekten in den zwei Anpassungsschwerpunkten Gesundheit und Landwirtschaft--Verabschiedung des regionalen öffentlichen Investitionsprojekts „Wiederherstellung des Waldökosystems Huacrupe – La Calera“, das auf einer detaillierten Klimarisikoanalyse aufbaut-- Ein Vorschlag für das Monitoring- und Bewertungssystem für öffentliche Investitionen wurde erstellt, die auch das Risikomanagement im Kontext des Klimawandels berücksichtigen. --KOL: Gesetz über Richtlinien zum Klimawandelmanagement verabschiedet. Demnach muss das nationale Planungsministerium Richtlinien erstellen, mit denen Projektplaner Klimarisiken bei der Formulierung von Investitionsprojekten berücksichtigen müssen
  • BRA: Projekt unterstützte Erarbeitung einer innovativen Methode zur Integration des Klimarisikomanagements im Agrarsektor. Diese ist unmittelbar mit der Planung des öffentlichen Haushalts im Zusammenhang mit Subventionen für Agrarkredite und Agrarversicherungen verknüpft. Das Landwirtschaftsministerium kündigte an die entwickelte Methode in der Agrarpolitik zu verankern.

Weiterführende Links

Projektdaten

Land:
Brasilien, Kolumbien, Peru

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Economy and Finance (MEF) - Peru, Ministry of Environment (MINAM) - Peru, Ministry of Environment - Brazil, National Planning Department – DNP (Departamento Nacional de Planeación)
  • Ministry of Economy and Finance (MEF) - Peru

BMU-Förderung:
5.300.000 €

Laufzeit:
05/2015 bis 08/2019

Internetauftritt(e):

Video