Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Ausbildung von lokalen "Gold Standard" Experten


Ziel und Massnahmen

Das Projekt trug zur Entwicklung des Kohlenstoffmarktes bei. Es sorgte dafür, dass sowohl quantitativ mehr, als auch qualitativ hochwertigere sowie nachhaltigere CDM-Projekte (Clean Development Mechanism) auf den Markt kamen. Zu diesem Zweck baute das Projekt ein globales Netzwerk regionaler Gold Standard Manager auf, die vor Ort Projektentwickler in lokalen Stakeholder-Konsultationen, vor Ort-Audits und bei Projektbesuchen unterstützen. Gleichzeitig wurden neben Projektentwicklern auch "Designated National Authorities" (DNAs), Nichtregierungsorganisationen, Organisationen der Technischen Zusammenarbeit (TZ), "De-signated Operational Entities" (DOEs) und Händler ausgebildet. Bei allen Beteiligten wurde Verständnis und Bewusstsein entwickelt, um die Gold Standard-Qualität der CDM-Projekte zunehmend im Markt als ein Benchmark zu etablieren.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Positionen von sieben regionalen Gold Standard Managern sowie einem Network Controller geschaffen (für zwei Jahre)
  • Finanzierung von weiteren Netzwerkmitarbeitern durch WWF Niederlande und Gold Standard Foundation
  • 40 Trainingsworkshops, vier Gold-Standard Akademien und über 40 Konferenzbesuche für die Zielgruppen Projektentwickler, DOEs und DNAs adressiert durchgeführt
  • Neue Märkte für CDM/JI-Projektentwicklung erschlossen, darunter über 20 Projekte in Sub-Sahara Afrika.

Projektdaten

Land:
weltweit

Durchführungs­organisation:
The Gold Standard Foundation

Partnerinstitution(en):
Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern

BMUB-Förderung:
984.094 €

Projektlaufzeit:
11/2008 bis 12/2010

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+