Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Bewertung und Entwicklung eines modernisierten, erweiterten Schutzgebietsnetzes in der Demokratischen Republik Kongo


Ziel und Massnahmen

Das Projekt hat die Grundlagen für die Planung, Ausweisung und Verbesserung eines Schutzgebietsnetzes im Kongobecken - das 15 Prozent der Landesfläche umfassen soll - geschaffen. Dieses neue Schutzgebietsnetz erhält nun die biologische Vielfalt der Wald- und Süßwasser-Ökosysteme sowie ihre Funktionsfähigkeit als Kohlenstoffspeicher. Hierzu werteten die Projektpartner alle verfügbaren, schutzgebietsrelevanten Daten aus und erarbeiteten einen Empfehlungskatalog und einen Strategieplan.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Potenzielle neue Schutzgebiete erfasst, Entwicklung und Anwendung von Erfassungsstandards und -protokollen
  • Review der Schutzgebietsverordnungen und des momentanen rechtlichen Status der Schutzgebiete unter Einbindung von Rechtsexperten der regionalen NGO "Avocats Verts" und weiteren Projektpartnern; Prozess ist für die allgemeine Rahmengesetzgebung der Schutzgebiete bereits abgeschlossen und erarbeitete Vorschläge sind in neuen Gesetzgebungsprozess eingebracht
  • Anwendung der gängigen Richtlinien für die eindeutige Definition von Schutzgebietsgrenzen in 18 Schutzgebieten; Erfassung in einer Datenbank
  • Mehrwöchige Geländeexpeditionen in zwei Regionen (Domaine de Chasse et Réserve Zoologique et Forestière de Bombo-Lumene/ Maniema Provinz) zur Datenerhebung, Ausweisung prioritärer Arten und Dokumentation illegaler Aktivitäten; Grenzen der Schutzgebiete in einem partizipativen Prozess mit den Gemeinden neu definiert
  • Feldstudien, Workshops und regelmäßige Arbeitstreffen zum Schutzgebietsmanagement mit der Schutzgebietsbehörde ICCN umgesetzt
  • Partnerschaften (innerhalb und außerhalb des WWF-Netzwerks) zur technischen und finanziellen Unterstützung des Vorhabens geschlossen

Projektdaten

Land:
Demokratische Republik Kongo

Durchführungs­organisation:
World Wide Fund for Nature (WWF) - Germany

Partnerinstitution(en):
Congolese Wildlife Authority (Institut Congolais pour la Conservation de la Nature - ICCN) - DR Congo;Wildlife Conservation Society (WCS) - Congo

BMUB-Förderung:
1.999.360,78 €

Projektlaufzeit:
12/2009 bis 12/2014

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+