Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen in agrarischen Landschaften

Stand: November 2018

Ziel und Massnahmen

Ziel des Vorhabens ist die Stärkung von Kapazitäten zum Erhalt der Biodiversität und Ökosystemleistungen in agrarischen Landschaften. Biodiversitätsfördernde Landnutzungsansätze in der Landwirtschaft werden für Indien, Kenia und Tadschikistan ausgewertet und exemplarisch umgesetzt. Diese Erfahrungen sind die Grundlage für die Weiterentwicklung der institutionellen Rahmenbedingungen auf regionaler (insbesondere in Indien) und nationaler Ebene. Herausforderungen und Ergebnisse beim Erhalt bzw. der Verbesserung von Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen in agrarischen Landschaften werden im überregionalen Dialog ausgetauscht und die daraus resultierenden Erkenntnisse und Empfehlungen werden auf internationaler Ebene verbreitet.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • In Indien wurde für ca. 300 TeilnehmerInnen ein erstes Training zu Biodiversität und Ökosystemleistungen ausgeführt
  • In Indien wurde eine Arbeitsgruppe bestehend aus AgrarexpertInnen aus den Verwaltungen der drei Bundestaaten Meghalaya, Mizoram und Nagaland gegründet um den politischen Dialog zum „Biodiversity Mainstreaming“ in den Agrarsektor zu fördern – In Indien erfolgte Ausweisung und Kartierung des 70 km² großen Untersuchungsgebietes „Lungphu“ zusammen mit der Forstverwaltung in Mizoram --
In Tadschikistan wurde ein Workshop mit dem Landwirtschaftsministerium und der Deutschen Welthungerhilfe durchgeführt, um Pilotregionen festzulegen und Vereinbarung von Ziel und Zusammensetzung des nationalen Steuerungskomitees abzustimmen – In Tadschikistan erfolgte die Verankerung von Biodiversität und Ökosystemleistungen im Weidegesetz durch Unterstützung einer parlamentarischen Arbeitsgruppe – In Kenia wurde ein Mechanismus für Politikberatungsprozesse angestoßen mit dem Netzwerk „Alliance for Networks in Agro-Ecology Kenya (ANAK) – In Kenia erfolgte die Mitarbeit an der Formulierung der nationalen Ackerboden-Politik mit Blick auf Biodiversität

Projektdaten

Land:
Indien, Kenia, Tadschikistan

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Ministry for Development of North Eastern Region - India," Ministry of Agriculture, Livestock and Fisheries - Kenia", Ministry of Agriculture - Tajikistan
  • Deutsche Welthungerhilfe e.V.

BMU-Förderung:
4.000.000 €

Projektlaufzeit:
12/2016 bis 11/2020

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+