Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Capacity Building für Klimaschutz


Ziel und Massnahmen

Durch Beratung und fachlichen Austausch verbesserte das Projekt die Rahmenbedingungen für Klimaschutzmaßnahmen und förderte den Ausbau des politischen und wirtschaftlichen Dialogs im Bereich Klimaschutz mit diesen Ländern. Demonstrationsprojekte sollten vor Ort als Anschauungsobjekte dienen und der deutschen Wirtschaft Optionen für einen Technologietransfer eröffnen. Konkrete Maßnahmen vor Ort umfasste beispielsweise die Beratung zur Entwicklung und Umsetzung von Clean Development Mechanism (CDM)-Projekten sowie die Entwicklung und Verbreitung angepasster Technologien zur Versorgung ländlicher Haushalte mit nachhaltiger Energie. Eine weitere zentrale Maßnahme war die Aufforstung degradierter Landschaften mit Baumarten, die an die zunehmende Trockenheit angepasst sind.

Nachfolgeprojekt(e)
Capacity Development für eine nachhaltige Energie- und Klimapolitik in Mittel- und Osteuropa, Russland und Zentralasien

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Förderung von zehn Einzelmaßnahmen, unter anderem in Kasachstan, Usbekistan und Kirgistan, Turkmenistan und Tadschikistan, Serbien und der Republik Moldau
  • Aufbau und Pflege partnerschaftlicher Kooperationen im Klimaschutz
  • Konkrete Maßnahmen bieten viele Anknüpfungspunkte für klimapolitische Dialogprozesse oder können selbst als Teil solcher Dialogprozesse gestaltet werden

Projektdaten

Land:
Aserbaidschan, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Republik Moldau, Serbien, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

BMUB-Förderung:
1.571.435,16 €

Projektlaufzeit:
08/2008 bis 03/2010



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+