Caribbean Cooperative MRV Hub (CCMRVH) - 18_I_328 - 10036 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Caribbean Cooperative MRV Hub (CCMRVH)

Stand: Januar 2020

Ziel und Maßnahmen

Ziel des Vorhabens ist die Einrichtung eines sog. "Caribbean Cooperative MRV Hubs (CCMRVH)", um THG-inventare zu erstellen, Minderungsmaßnahmen zu bewerten und Fortschritte bei der Umsetzung der NDCs nachzuverfolgen. Das CCMRVH wird Experten aus verschiedenen Ländern zusammenbringen und regional institutionelle Voraussetzungen schaffen, um Expertenwissen zu MRV vor Ort länderübergreifend zu nutzen. Nationale Experten werden institutionelle Strukturen, nationale emissionsrelevante Daten, Projektionen sowie Entwürfe für politische Strategien und die int. Berichterstattung entwickeln. Geplante Projektaktivitäten sind: a) Aufbau und Betreiben des CCMRVH, b) Durchführen von Bedarfsanalysen, c) gemeinsame Entwicklung von institutionellen MRV-Strukturen, d) gemeinsame Erarbeitung transparenter MRV- und Minderungsergebnisse der Partnerländer, e) Steigerung des Expertenwissens durch Trainings, f) Entwicklung von Rahmenbedingungen zur Weiterverbreitung und Sicherung der Nachhaltigkeit des „Hubs“.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Im Februar 2019 richtete der MRV Hub an der St. George's University in Grenada eine Basis in den Büros des UNFCCC-Regional Collaboration Center (RCC) für den karibischen Raum und der Windward Islands Research & Education Foundation (WINDREF) ein. - Das regionale Auftakttreffen des karibischen Kooperativen Hubs für Überwachung, Berichterstattung und Überprüfung (CCMRVH)“) mit dem Titel „Verbesserung der MRV-/Transparenzprozesse im Klimaschutz in der englischsprachigen Karibik“ fand am 5./6. Februar 2019 an der St. George's University in Grenada mit 37 anwesenden Vertretern und Beobachtern aus Ländern (ohne Projektpartner) statt. Ein Sitzungsbericht ist hier zu finden: www.un-gsp.org/…
  • Der MRV Hub veranstaltete im März 2019 seine erste Trainingseinheit zum Thema "Einführung in die IPCC-Richtlinien (2006) für nationale Treibhausinventare".
  • Der MRV-Hub hat länderspezifische Statusberichte über die jeweiligen MRV-Systeme der Partnerländer erstellt.
  • Das MRV Hub-Sekretariat hat im Rahmen des Länderbewertungsprozesses die MRV-Unterstützungsbedarfe mit hoher Priorität für fast alle teilnehmenden Länder ermittelt. Einige dieser Lücken umfassen: Datenmanagementsysteme (DMS), Schätzungen der THG-Emissionen von Seebunkern, mobile Quellen im Straßenverkehr und Emissionsschätzungen für die Landnutzung. Der MRV Hub zielt darauf ab, diese Bedarfe durch die Kapazitätsbildung gezielt zu bedienen.
  • Der MRV Hub plant, das Projekt auf der COP25 (Chile) im Rahmen einem offiziellen UNFCCC-Side Event vorzustellen.
  • Das MRV Hub-Sekretariat plant, am 6. Dezember 2019 die dritte Sitzung des MRV-Hub-Lenkungsausschusses einzuberufen und vom 2. bis 13. Dezember 2019 bilaterale Treffen mit MRV-Hub-Mitgliedern in Chile durchzuführen.
  • Der MRV Hub hostet eine eigene Webseite für das Projekt: <ghginstitute.org/…>. Auf dieser Webseite hat das Projekt einen regionalen Event- und Koordinationskalender für den MRV Hub gestartet und aktualisiert diesen regelmäßig.
  • Die Projektpartner entwickelten eine Facebook-Seite für Projektnachrichten, Fotos und Veranstaltungsbeiträge. Diese Social-Media-Plattform ist das primäre Netzwerk in der Region: www.facebook.com/…
  • Das MRV Hub-Sekretariat hat mit der Herausgabe eines Newsletters (aller zwei Monate) begonnen, um Hub-Mitglieder und Stakeholder über Neuigkeiten des MRV Hubs zu informieren.
  • Der MRV Hub präsentierte das Projekt am 12. Juni 2019 in Bonn während der SB-Treffen auf dem UNFCCC DNA-Forum.
  • Im August 2019 nahm der MRV Hub an einem Side Event zum MRV Hub bei der LACCW teil. Dabei wurden die bisherigen Projektergebnisse vorgestellt und regionale THG-MRV-Erfolgsmodelle aufgezeigt.

Projektdaten

Land:
Antigua und Barbuda, Bahamas, Barbados, Belize, Dominica, Grenada, Guyana, Jamaika, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Trinidad und Tobago

Durchführungs­organisation:
Greenhouse Gas Management Institute (GHGMI) - USA

Partnerinstitution(en):
  • Climate Change Division, Ministry of Economic Growth and Job Creation - Jamaica
  • Department of Environment, Ministry of Health and the Environment - Antigua and Barbuda
  • Department of Sustainable Development, Ministry of Education, Innovation, Gender Relations and Sustainable Development - Saint Lucia
  • Energy Division, Ministry of Finance and Energy - Grenada
  • Environmental Coordinating Unit, Ministry of Health and Environment - Dominica
  • Ministry of Agriculture, Marine Resources, and Cooperatives - Saint Kitts and Nevis
  • Ministry of Economic Planning, Sustainable Development, Industry, Information and Labour - Saint Vincent and the Grenadines
  • Ministry of Environment and Drainage - Barbados
  • Ministry of Planning and Development - Trinidad and Tobago
  • National Climate Change Office, Ministry of Agriculture, Forestry, Fisheries, the Environment, Sustainable Development and Immigration - Belize
  • Office of Climate Change, Ministry of the Presidency - Guyana
  • The Bahamas Environment, Science and Technology (BEST) - Bahamas

BMU-Förderung:
2.988.114 €

Laufzeit:
08/2018 bis 07/2023

Internetauftritt(e):