Anpassung an den Klimawandel in der Karibik: Die EbA-Fazilität - 16_II_156 - 9926 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Anpassung an den Klimawandel in der Karibik: Die EbA-Fazilität

Stand: November 2019

Ziel und Maßnahmen

Die EbA-Fazilität soll die kleinen Inselentwicklungsländer (SIDS) in der Karibik bei der Umsetzung von ökosystembasierten Anpassungsmaßnahmen fachlich und finanziell unterstützen. Besonderer Bedarf besteht an kleinen und mittelgroßen EbA-Investitionen (durchschnittlich etwa 0,5 Mio. bis 1,5 Mio. USD) mit punktueller Kapazitätsunterstützung. Die als Tilgungsfonds unter dem Dach des CBF (Caribbean Biodiversity Fund) eingerichtete Fazilität soll den bereits bestehenden Stiftungsfonds (dessen Kapitalstock langfristig erhalten bleibt) komplementär ergänzen. So kann der dringende Bedarf an kurzfristiger Finanzierung gedeckt werden. Durch Förderung von Maßnahmen zum Schutz, zur verbesserten Nutzung und zur Rehabilitierung anpassungsrelevanter Küstenökosysteme (v. a. Korallenriffe, Mangroven und Seegraswiesen) soll die Vulnerabilität der SIDS gegenüber negativen Auswirkungen des Klimawandels verringert werden.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Projekt in der Durchführung---Bei der UNFCCC COP23 in Bonn wurde ein Side-Event im Deutschen Pavillon durchgeführt. Dezember 2018: erster call of proposals, derzeitig werden Projekte ausgewählt. Im Juni 2019 findet die CBF/Eba Fazilität Jahrestagung in Trinidad und Barbados statt.

Projektdaten

Land:
Antigua und Barbuda, Dominica, Dominikanische Republik (Dom Rep), Grenada, Haiti, Jamaika, Kuba, Montserrat, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen

Durchführungs­organisation:
KfW Entwicklungsbank

Partnerinstitution(en):
  • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern
  • Caribbean Biodiversity Fund (CBF)

BMU-Förderung:
25.000.000 €

Laufzeit:
12/2016 bis 12/2022

Internetauftritt(e):