Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Cool Contributions fighting Climate Change (C4)

Stand: Juni 2018

Ziel und Massnahmen

Hochrechnungen zufolge wird sich der weltweite Verbrauch von klimaschädlichen F-Gasen für Kühlung und Klimatisierung bis 2030 vervierfachen. Das Vorhaben setzt sich zum Ziel, eine umfassende internationale Kontrolle der F-Gase voranzutreiben und die Zusammenarbeit der vielfältigen Initiativen zu bündeln, zu harmonisieren und zu stärken. Strategisch werden mindestens sechs wichtige Partnerländer darin unterstützt, eigene Minderungsbeiträge zu formulieren, Politiken zur Transformation einzuleiten, Barrieren zum Einsatz natürlicher Kälte- und Treibmittel abzubauen und dabei ein koordiniertes Vorgehen internationaler Initiativen zu stärken. Die Aktivitäten konzentrieren sich somit auf die Beratung der Partnerländer zu Politik- und Transformationsprozessen, sowie zum Abbau von Überschneidungen und Parallelstrukturen. Weitere Maßnahmen dienen der Unterstützung beim Abbau von Barrieren zur Einführung von F-Gas-Alternativen als Voraussetzung für die Weiterentwicklung und Umsetzung von INDCs.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Stakeholder in den Partnerländern und deren länderspezifische Bedarfe im Kälte- und Klimatisierungssektor identifiziert
  • technischen Arbeitsgruppen unter Beteiligung der Schlüsselakteure (National Ozone Unit, Klima, Energieeffizienz) eingerichtet
  • Tools zur Inventarisierung sowie zur Sektoranalyse entwickelt
  • In allen Partnerländern werden RAC Sektoranalysen und THG-Inventare erstellt, bzw. bereits eine kältesektorspezifische NDC-Strategie entwickelt
  • Im Iran wurde das THG-Inventar für den Kältesektor fertiggestellt
  • Leitfaden zur Entwicklung nachhaltiger Strategien für politische Entscheidungsträger im RAC-Sektor veröffentlicht und auf der COP22 in Marrakesch präsentiert: “Advancing nationally determined contributions (NDCs) through climate-friendly refrigeration and air-conditioning: Guidance for policymakers” (auch in Spanisch verfügbar)
  • Teilnahme der Partner an COOL-Trainings zur Kapazitätsstärkung für die weitere Gestaltung von THG-Minderungsstrategien im Bereich Kälte und Klimatisierung
  • globaler Workshop "Promoting Green Cooling and Sustainable Sector Transformation" während der Zwischenverhandlungen des Monterealer Protokolls (OEWG 39) mit Projektpartnern der Bereiche Energieeffizienz, F-Gase und Klimaschutz im Juli 2017 in Bangkok
  • Am 6.-7. März wurde ein erster Kick-off und Strategieworkshop mit den Projektpartnern Ministry of Innovation, Technology and Environment (CITMA) und dem Center for Information Management and Energy Development (CUBAENERGIA) in Kuba durchgeführt

Projektdaten

Land:
Costa Rica, Grenada, Iran, Islamische Republik, Philippinen, Vietnam

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Climate Change Commission (CCC) - Philippines, Department of Environment - Islamic Republic of Iran, Ministry of Environment and Energy (MINAE) - Costa Rica," Ministry of Finance, Planning, Economic Development, Trade, Energy and Cooperatives - Grenada", Ministry of Natural Resources and Environment (MONRE) - Viet Nam

BMU-Förderung:
4.700.000 €

Projektlaufzeit:
01/2016 bis 06/2021

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+