Dekarbonisierung des chilenischen Energiesektors - 19_I_391 - 10318 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Dekarbonisierung des chilenischen Energiesektors

Stand: Januar 2020

Ziel und Maßnahmen

Das Vorhaben Dekarbonisierung des chilenischen Energiesektors wird insbesondere den Ausbau der variablen Erneuerbaren Energien (z.B. Solarenergie, Windkraft) weiter konsolidieren. Flankierend dazu werden innovative Technologien und Ansätze wie „grüner“ Wasserstoff zur EE-Systemintegration, sowie die Sektorenkopplung gefördert. Dafür werden innovative Projekte identifiziert und deren Finanzierbarkeit vorbereitet. Das Vorhaben baut auf den guten Erfahrungen des vorangegangenen Projekts „Förderung der Solarenergie mit Schwerpunkt konzentrierte Solartechnik CSP und große PV“ auf, das von 2014 bis 2019 wesentlich zur dynamischen Entwicklung der erneuerbaren Energien in Chile beigetragen hat. Die Dekarbonisierung des chilenischen Energiesektors wird durch das Vorhaben neben der Unterstützung beim Kohleausstieg mit der Einführung marktbasierter Klimaschutzinstrumente vorangetrieben. Hierzu wird die chilenische Regierung bei der Umsetzung ihrer ambitionierten und kohärent verzahnten Agenda im Klima- und Energiebereich fachlich beraten.

Vorgängerprojekt(e)
Förderung der Solarenergie in Chile

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Projekt beauftragt

Projektdaten

Land:
Chile

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH - Chile

BMU-Förderung:
4.000.000 €

Laufzeit:
06/2019 bis 05/2022



Meldungen zum Projekt

10.12.2019Mehr Frauen-Power für Chile