Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Deutsch-Chinesische Umweltpartnerschaft Phase II

Stand: August 2018

Ziel und Massnahmen

Vor dem Hintergrund eines verlangsamten Wirtschaftswachstums verstärkt der 13. FJP das Thema Umweltschutz durch die Forderung nach einer nachhaltigen Entwicklung und einer "ökologischen Zivilisation". Die Deutsch-Chinesische Umweltpartnerschaft unterstützt China bei der Ausgestaltung eines effektiven Umweltgovernance-Systems durch gezielten Erfahrungsaustausch und Beratung, u.a. zur Vermeidung und Kontrolle von Luft-, Wasser- und Bodenverschmutzung. Das Projekt fördert marktorientierte Ansätze, nachhaltige Produktions- und Konsummuster und stärkt institutionelle und individuelle Kapazitäten, um Chinas Umwelt-Compliance zu verbessern. Zudem trägt es zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 bei. Die Maßnahmen unterfüttern den bilateralen Umweltpolitikdialog mit dem chinesischen Umweltministerium und chinesischen Umweltbeirat (CCICED) durch konkrete Politikkonzepte und Lösungsansätze.

Vorgängerprojekt(e)
Deutsch-Chinesische Umweltpartnerschaft

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Erste hochrangige Fachinformationsreise zu Fragen der Umweltgovernance zur Vorbereitung des CCICED
  • Unterstützung des strategischen Umweltdialogs

Projektdaten

Land:
China

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH - China

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Environmental Protection - China
  • China Council for International Cooperation (CCICED) - China ,Ministry of Environmental Protection - China

BMU-Förderung:
4.500.000 €

Projektlaufzeit:
09/2017 bis 09/2021

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+