Deutsch-Chinesische Zusammenarbeit für klimafreundlichen Verkehr - 15_I_235 - 822 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Deutsch-Chinesische Zusammenarbeit für klimafreundlichen Verkehr

Stand: Dezember 2019

Ziel und Maßnahmen

Immer mehr Chinesinnen und Chinesen besitzen ein eigenes Auto. Auch das Personen- und Güterverkehrsvolumen nimmt rapide zu. Luftverschmutzung, Stau und Lärmbelastung führen zu einer allgemeinen Verringerung der Lebensqualität, vor allem in den Städten. Das Projekt fördert den deutsch-chinesischen Politikdialog zu langfristigen Klimaschutzstrategien im Verkehrssektor, insbesondere den Austausch zu Potentialen von Digitalisierung, innovativen Technologien und integrierten Mobilitätskonzepten für die Entwicklung klimafreundlicher und nachhaltiger Mobilität von morgen. Ziel des Projektes ist es, chinesische Entscheidungsträger und relevante Stakeholder bei der Erarbeitung von wirkungsvollen und effizienten Strategien für den Ausbau eines klimafreundlichen Verkehrssektors in China zu unterstützen. Die chinesischen Partner werden insbesondere in den Schwerpunktfeldern Stadt- und Güterverkehr beraten. Das Projekt trägt langfristig zur Senkung des Kohlenstoffausstoßes in China bei.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Gemeinsam mit dem chinesischen Partner wurde ein detaillierter Arbeitsplan für gemeinsame Maßnahmen erarbeitet.
  • Die Projektaktivitäten in den beiden Komponenten städtischer Personen- und Güterverkehr fokussieren jeweils auf die Themen: Verkehrspolitik, Fahrzeugtechnologien sowie Politikevaluierung (MRV-Systeme). Sie sind Grundlage für den deutsch-chinesischen Politikdialog zu klimafreundlichem Verkehr zwischen BMU und dem chinesischen Verkehrsministerium (MoT).
  • Veröffentlichung einer chinesischen Version des Leifadens "On street parking management".
  • Durchführung einer Fachinformationsreise des chinesischen Verkehrsministeriums nach Berlin und Bremen im Oktober 2016, in deren Rahmen Strategien, Politiken und Maßnahmen zur Emissionsminderung in Häfen mit dem BMU und Partnern der kommunalen Ebene diskutiert wurden.
  • Veranstaltung von verschiedenen Workshops, darunter eine Workshopreihe zum Thema Green Express Delivery, gemeinsam mit der Beijing Municipal Commission of Transport (BMCT), und dem Beijing Transportation Institute (BTI) (12.03., 15.05.und 26.09.2018 in Peking); Expertenworkshops zum Thema Emissionsquantifizierung des Straßenverkehrs in Shenzhen (9.-11.04.2018) sowie zu Verkehrsverbünden (11.04.2018 in Foshan, Guangdong Provinz); Radverkehrsworkshops zur Radverkehrsförderung in CHN.
  • Durchführung eines Workshops, gemeinsam mit dem Smart Freight Center (SFC) und dem Transport Planning and Research Institute (TPRI) zum Thema Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene (13.10.2018 in Peking).
  • Durchführung des dt.-chn. Intermodal Transport Forums gemeinsam mit Shenhua Railway Freight (30.10.2018 in Peking).
  • Durchführung einer Fachinformationsreise nach Berlin zum Thema klimafreundlicher Straßenverkehr mit hochrangigen Vertretern des Research Insititute of Highway (RIOH) (23.-24.11.2018 in Berlin).
  • Durchführung der Annual Green Freight Transport Conference zusammen mit der China Road Transport Association (CRTA) und relevanten NGO (01.12.2018).
  • Durchführung eines Workshops gemeinsam mit dem Verkehrs- (MoT) und Umweltministeriums (MEE) sowie der China Academy of Transportation Sciences (CATS) zur Radverkehrsinfrastrukturentwicklung (12.12.2018 in Peking).
  • Gemeinsam mit dem Smart Freight Center China (NGO) wurde ein Workshop zum Thema Logistics Emission Calculation Tools and Practice am 27.03.2019 in Peking durchgeführt.
  • Zusammen mit der lokalen Stadtregierung wurde ein Workshop zum Thema Sustainable Urban Mobility Planning (SUMP) am 25.04.2019 in Yinchuan (Provinz Ningxia) organisiert.
  • Unterstützt wurde eine Delegation des Highway Bureau des MoT und der China Highway Transportation Society (CHTS) im Rahmen der Electric Road Systems Conference vom 07.bis 08.05.2019 in Frankfurt am Main.
  • Ein Workshop zum Thema International Transportation Standardization Study in Road Transport Key Areas am 17.06.2019 wurde gemeinsam mit der China Academy of Transportation Sciences (CATS) in Peking durchgeführt. -- Mit dem Smart Freight Center China (NGO) wurde ein Seminar zum Thema Multimodal logistics development in China and Europe and adoption of IT transport technology am 20.06.2019 in Peking realisiert.
  • Vorbereitet und begleitet wurde eine Delegationsreise der CATS und der Qingdao Port Group zu den Themen Logistikmanagement und Betriebsoptimierung im Bereich Hafenlogistik als auch zu der Rolle von Häfen in klimafreundlichen Intermodalverkehrsketten vom 26.-29.08.2019 zu dem Hamburger Hafen und dem Wilhelmshavener Hafen.
  • Ein Training zum Thema HBEFA China “Handbook Emission Factors for Road Transport“ fand am 25.09.2019 in Zusammenarbeit mit dem Shenzhen Urban Transport Planning Center (SUTPC) und dem Schweizer Consultingunternehmen Infras in Shenzhen statt.

Projektdaten

Land:
China

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH - China

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Transport (MoT) - China

BMU-Förderung:
7.665.170 €

Laufzeit:
03/2015 bis 07/2022

Videos



Publikationen zum Projekt

04/2016Klimaschutz in China