Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Einbindung wichtiger Elemente des Indigenen Vorschlags zu REDD + im Amazonas in regionale und nationale Strategien und Politiken zum Klimawandel

Stand: November 2018

Ziel und Massnahmen

Ziel des Projektes war es, den indigenen Vorschlag zu REDD+ im Amazonas (RIA) bis 2017 technisch zu ergänzen, intern abzustimmen, und in die REDD+-Prozesse in Kolumbien, Ecuador und Peru einzubringen. Wenigstens eines der 3 Länder sollte bis Projektende Schlüsselelemente dieses Vorschlags in seine nationale Strategie aufnehmen. Dafür wurden a) der Beitrag der indigenen Territorien zur Bereitstellung von Ökosystemdienstleistungen und zum Klimaschutz genauer erfasst und bewertet, b) Schlüsselelemente des indigenen Vorschlags zu REDD+ im Amazonas zu Demonstrationszwecken umgesetzt und c) die Kapazitäten und Möglichkeiten der COICA und der mit ihr verbundenen Organisationen verbessert. Das Projekt entwarf so effizientere Strategien zum Schutz der Biodiversität und setzte diese um. Durch die Förderung von Finanzierungsstrategien trug es zu einer gerechteren Verteilung und zur Armutsminderung bei und die Beteiligung der Indigenen an wichtigen Entscheidungsprozessen wurde gestärkt.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Projekt abgeschlossen

  • Die REDD Indigenous Amazonia (RIA)-Elemente „ganzheitliches Management“ und „Schutz der Indigenen Territorien“ wurden in die nationalen REDD+-Strategien Kolumbiens, Perus und Ecuadors übernommen.
  • Es gibt mehrere Veröffentlichungen zu den Themen Konzept des Indigenen REDD+, Risiken der Entwaldung in Indigenen Territorien, Regionale Vision von Indigenem REDD+, Lessons Learned von Indi-genem REDD+, Dokumentationsvideo zu Indigenem REDD+
  • In Pucallpa hat das Projekt die Indigene Pre-COP 2017 der COICA mitorganisiert um amazonasweit Themen und Schwerpunkte für die COP23 in Bonn abzustimmen und zu definieren.
  • Abschlussveranstaltung auf der COP23 in Bonn

Projektdaten

Land:
Ecuador, Kolumbien, Peru

Durchführungs­organisation:
World Wide Fund for Nature (WWF) - Germany

Partnerinstitution(en):
  • Amazon Cooperation Treaty Organization (ACTO) - Brazil, Madre de Dios Regional Government - Peru, Ministry of Environment (MINAM) - Peru, Ministry of Environment - Ecuador, Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia
  • Relevante Partnerinstitutionen (Regierungsinstitutionen, Nichtregierungsorganisationen)

BMU-Förderung:
2.680.018,20 €

Projektlaufzeit:
09/2014 bis 12/2017

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+