Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Emissionsarme Seeschifffahrt auf den Marshallinseln


Ziel und Massnahmen

Die nationale Schiffsflotte der Republik Marshallinseln (RMI) ist abhängig von importiertem Treibstoff und eine signifikante Treibhausgas-Quelle. Das Projekt zielt auf die Reduktion der Treibhausgasemissionen aus dem heimischen Seetransport ab. Öffentliche Institutionen, private Firmen und die Bevölkerung RMIs profitieren von geringeren Transportkosten und Beiträgen zur Erreichung der nationalen Minderungsziele. Das Projekt hat zwei Stufen. In der 1. Stufe werden Emissionen und Wirtschaftsbedingungen der nationalen Flotte zusammen mit den Projektpartnern analysiert und Optionen für kohlenstoffarme Antriebstechniken für Schiffe entwickelt und bewertet. In der 2. Stufe wird ein von der Marshall Island Shipping Corporation betriebenes Schiff mit der ausgewählten Technik ausgestattet und getestet. Besatzung und Forscher werden zu dieser Technik ausgebildet und trainiert. Die Regierung erhält Politikberatung während beider Stufen, einschließlich der Stärkung u.a. der High Ambition Coalition für internationale Klimaverhandlungen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Workshop im August 2017 zur Planung der Projektaktivitäten in Majuro unter Beisein von Verkehrsminister Thomas Heine, Bildungsminister Wilbur Heine und des Deutschen Botschafters Dr. Gordon Kricke.

Projektdaten

Land:
Marshallinseln

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
Hochschule Emden Leer (HEL),University of the South Pacific (USP),Waan Aelõñ in Majel (WAM)

BMUB-Förderung:
9.500.000 €

Projektlaufzeit:
06/2017 bis 05/2022

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+