Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Entwicklung einer Klimaanpassungsstrategie für die Metropolregion Santiago und eines regionalen Lern-Netzwerkes in Megastädten Lateinamerikas


Ziel und Massnahmen

Das Projekt entwickelte Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel für die Metropolregion Santiago de Chile in den Schlüsselbereichen Energie, Wasser und Flächennutzung. Hierfür schätzten die Projektpartner zunächst die wesentlichen Klimaänderungen in der Metropolregion sowie deren Auswirkungen ab. Im Rahmen eines Beteiligungsprozesses (Runder Tisch „Klimaanpassung“) erarbeiteten Vertreterinnen und Vertreter relevanter Regional- und Nationalverwaltungen Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel, bewerteten und priorisierten sie und planten deren Umsetzung. Zudem förderte das Projekt den Austausch mit Entscheidungsträgern weiterer Megastädte in Peru, Brasilien, Argentinien, Kolumbien und Mexiko, um die Aktivitäten in ein regionales Lernnetzwerk einzubinden.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • 10 Runde Tische unter Beteiligung verschiedener Interessensgruppen durchgeführt; Anpassungsmaßnahmen für Santiago de Chile zu entwickeln
  • Regionaler Plan zur Anpassung an den Klimawandel mit 14 ausgearbeiteten prioritären Maßnahmen am 27.11.2012 vom Umweltministerium entgegengenommen
  • Leitfaden und Handbuch mit Hintergrundinformationen zur Begleitung der Umsetzung erstellt und veröffentlicht
  • Auswirkungen des Klimawandels auf die Region Santiago über ein Webportal visualisiert

Projektdaten

Land:
Chile

Partnerinstitution:
Karlsruher Institut für Technologie;Pontifical Catholic University of Chile;United Nations Economic Commission for Latin America and the Caribbean (ECLAC);University of Chile

Durchführungs­organisation:
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH (UFZ)

BMUB-Förderung:
1.431.961,88 €

Projektlaufzeit:
12/2009 bis 03/2013

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+