Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Feuchtgebietsschutz in der Kapregion


Ziel und Massnahmen

Das Projekt unterstützte die Einrichtung eines Schutzgebiets in der „Cape Floristic Region" in Südafrika und setzte zentrale Anpassungsmaßnahmen um, die in der Studie "Beurteilung von Gefährdung und Anpassung am Westkap" identifiziert wurden. Dazu gehörten ein effektives Feuermanagement, die Kontrolle invasiver Arten und die Verbesserung des Managements der Küstenfeuchtgebiete im Hinblick auf den Hochwasserschutz. Außerdem trug das Projekt dazu bei, die landwirtschaftlichen Aktivitäten der Region auf eine nachhaltige Wirtschaftsweise umzustellen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Feuchtgebieten wiederhergestellt; trockengelegte Gebiete wiedervernässt (550 Hektar).
  • Invasive Pflanzen entfernt.
  • Ursprünglich in der Region beheimatete Wildtiere wiedereingeführt, zum Beispiel Büffel und Nilpferde.
  • Brandbekämpfungseinheiten ausgerüstet; Brandschneisen eingerichtet.
  • Brandpräventionstrainings mit Landbesitzern durchgeführt.

Projektdaten

Land:
Südafrika

Durchführungs­organisation:
United Nations Development Programme (UNDP)

Partnerinstitution(en):
CapeNature;Department of Agriculture - Western Cape;Nuwejaars Wetland Special Management Area;South Africa National Parks - SANParks;South African National Biodiversity Institute

BMUB-Förderung:
2.000.000 €

Projektlaufzeit:
11/2008 bis 12/2009

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+