Förderung von integrierten Ansätzen für Klimarisikomanagement und -transfer - 15_II_121 - 890 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Förderung von integrierten Ansätzen für Klimarisikomanagement und -transfer

Stand: Dezember 2019

Ziel und Maßnahmen

Als Folge des Klimawandels wird erwartet, dass Extremwetterereignisse regional zunehmen. Die Auswirkungen von Fluten, Dürren und Stürmen und deren Schäden treffen besonders Gesellschaften, die nicht über geeignete Mittel zur Klimaanpassung verfügen. Jedoch können sich diese besser an die Folgen des Klimawandels anpassen, wenn Versicherungen Teil eines integrierten Katastrophenrisikomanagements für Wetterextreme sind, das Prävention, Vorbereitung, Risikotransfer und Wiederaufbau integriert. Das Projekt stärkt die Anpassung der Landwirtschaft in Ghana an den Klimawandel durch direkte und indirekte Versicherungsprodukte im Rahmen eines integrierten Managements von Dürre- und Flutrisiken. Weiterhin entwickelt das Projekt Versicherungslösungen in anderen Sektoren und Ländern, u.a. für kritische Infrastruktur in Städten und Transport. Es sorgt für die Aufarbeitung sowie Verbreitung positiver Beispiele, z.B. im Rahmen des UNFCCC Klimadialogs.

Vorgängerprojekt(e)
Innovative Versicherungsprodukte zur Anpassung an den Klimawandel

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Als Folge des Klimawandels wird erwartet, dass Extremwetterereignisse weltweit zunehmen. Die Auswirkungen von Fluten, Dürren und Stürmen und deren Schäden treffen besonders Menschen, die nicht über geeignete Mittel zur Klimaanpassung verfügen. Jedoch können sich diese besser an die Folgen des Klimawandels anpassen, wenn Versicherungen Teil eines integrierten Katastrophenrisikomanagements für Wetterextreme sind, das Prävention, Vorbereitung, Risikotransfer und Wiederaufbau integriert.
  • Das Projekt stärkt die Anpassung der Landwirtschaft in Ghana an den Klimawandel durch direkte und indirekte Versicherungslösungen im Rahmen eines integrierten Managements von Dürre- und Flutrisiken. In Pilotländern werden neue Lösungen für den urbanen Sektor in China (Infrastruktur), für erneuerbare Energie in Barbados und für Industriezonen in Marokko entwickelt. Diese Innovationen werden aktiv in den internationalen Dialog eingebracht z.B. im Rahmen des UNFCCC Klimadialogs, der SDGs oder des Sendai Prozesses. Darüber hinaus wird das BMU zu den Themen Klimarisikoversicherung und –Management beraten.
  • Stand der Umsetzung/Ergebnisse:
  • Das Konzept eines Integrierten Klimarisikomanagements wurde organi-sations- und fachübergreifen entwickelt und interdisziplinär etabliert.
  • Die Roadmaps für die 3 genannten Sektoren in Barbados, China, und Marokko, sowie für die Umsetzung in Ghana wurden gemeinsam mit den Zielgruppen erarbeitet und in die politischen Prozesse eingebracht.
  • Dazu wurden in den Ländern Risikoanalysen (Gefahr, Exposure und Vulnerabilität) durchgeführt und Kosten-Nutzen Vergleiche von verschiedenen Risikomanagementstrategien erstellt.
  • In Ghana wurde eine Roadmap zur Entwicklung eines erweiterten nationalen Notfallplans für Dürre in einem Multi-Stakeholderansatz erarbeitet.
  • Ghana wurde in dem Prozess der Akkreditierung bei der regionalen Struktur African Risk Capacity (ARC) begleitet. Die Entscheidung zum Verkauf der Versicherungspolice durch das Parlament steht noch aus.
  • Für den Agrarsektor wurde ein konzeptioneller Rahmen, Instrumente und Leitfragen entwickelt, um Regierungsbeamte und Entwicklungsorganisationen, die Versicherungslösungen in Betracht ziehen wollen, bei der Entwicklung eines umfassenden Risikomanagementkonzepts zu unterstützen.
  • Erfolgsfaktoren für die Umsetzung von Versicherungssystemen im landwirtschaftlichen Kontext wurden entwicklet. Die Ergebnisse wurden durch verschiedenste Formate und politischen Plattformen (z, B. CoP, GPDRR, Adaptation Futures, NAP Expo, SDGs etc.) und technischen Plattformen (z.B. Understanding Risk, International Microinsurance Conference, PSI events, ICLEI etc.) präsentiert und diskutiert.
  • Best Practices, Lehrfilme, Spiele und Virtual Reality Spiele sind entwickelt und öffentlich zugänglich.
  • Die in Zusammenarbeit mit der Global Index Insurance Facility (GIIF) der Weltbankgruppe entwickelte Datenbank (Climate Insurance), die auch auf der UNISDR Plattform „Prevention Web“ gespiegelt wird, stellt inzwischen die Aktivitäten von 8 Internationalen Organisationen mit 22 Facts-heets (Berichte über Projektaktivitäten) und 6 InFocus (Erfahrungsberichte und Lessons Learned zu projektspezifischen Themen) dar. Durch den Zugang beider Plattformen erschließt sich ein breiterer Nutzerkreis aus unterschiedlichen Disziplinen (u.a. Klimarisikomanagement, -versicherung, -wandel und Anpassung).

Weiterführende Links

Projektdaten

Land:
Barbados, China, Ghana, Marokko

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Interior (Mol) - Ghana
  • Ghana Insurers Association - Ghana,National Disaster Management Organization (NADMO) - Ghana

BMU-Förderung:
5.000.000 €

Laufzeit:
11/2015 bis 06/2019

Internetauftritt(e):

Videos