Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Gender into Urban Climate Change Initiative (GUCCI)

Stand: September 2018

Ziel und Massnahmen

GenderCC arbeitet mit erfahrenen nationalen Frauenorganisationen in Indien, Indonesien und Südafrika, um soziale Themen und Geschlechtergerechtigkeit in kommunale Klimaprogramme zu integrieren. Aktivitäten beinhalten Kapazitätsaufbau für nationale Organisationen, Trainings für 'gender and climate change promoters' in Pilotstädten; Entwicklung und Anwendung einer Methode, um den Status quo kommunaler Klimapolitiken hinsichtlich Gendersensibilität, Inklusion, Sozial- und Umwelteinflüssen beurteilen zu können; Identifizieren von Schlüsselmaßnahmen für kohlenstoffarme nachhaltige urbane Entwicklung; Erstellen von Advocacystrategien für lokale Regierungen; Entwickeln von Kampagnen, Informations- und Trainingsmaterialien und E-Learning Formaten. In 12 Pilotstädten werden mit Hilfe dieser Methoden Handlungskompetenzen vermittelt, um die Beteiligung von Frauen zu erhöhen und konkrete Vorschläge für gendersensible Strategien in die Kommunalpolitik einzubringen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • In allen drei Projektländern haben Workshops mit den lokalen Partnerinstitutionen stattgefunden
  • Eine neue Methodik für "Gender Assessment and Methodology of Adaptation and Mitigation" (GAMMA) wurde entwickelt, in lokale Sprachen übersetzt und auf den Workshop angewendet
  • Die Erfahrungen bei der Umsetzung lokaler und gendergerechter Klimaschutzstrategien wurden gemeinsam mit Vertretern aus Potsdam auf dem Umweltfestival im 09/2016 in Berlin ausgetauscht
  • Projektergebnisse wurden auf einem high level event auf der COP 22 in Marrakesch vorgestellt
  • Die Projektpartner*innen haben insgesamt 11 Stakeholder Workshops durchgeführt, teilweise mit städtischen Communities aus informellen Armutssiedlungen
  • Die Satus Quo Berichte der 6 Pilotstädte wurden auf der GenderCC Website veröffentlicht und geben einen Überblick über die sozio-ökonomische Situation, Einflüsse des Klimawandels sowie die Klimapolitik der Städte
  • 08/2017 wurde das Projekt auf einem internationalen Treffen des Advisory Committe der Initiative GAGGA (Global Alliance for Green and Gender Action) vorgestellt
  • 09/2017 wurde GUCCI bei der Potsdam Summer School des Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK)präsentiert
  • Auf der COP23 (1) organisierte das Projekt ein Side-event, bei dem Projektpartnerinnen die Ergebnisse präsentierten und die Gender Assessment Methodologie mit den Teilnehmer*innen diskutierten; (2) realisierte nach Verabschiedung des Gender Aktionsplans eine Pressekonferenz, um die im GUCCI Projekt entwickelte Methode und Projektergebnisse zu präsentieren; (3) beteiligte sich auf dem UNFCCC Gender Day am Gender Market Place, wo das Poster zur GAMMA Methodologie und das GUCCI Projekt präsentiert wurden; (4) Projektpartnerin Ndivile Mokoena wurde auf der COP23 vom IKI-Programmbüro interviewt und gefilmt: www.international-climate-initiative.com/…
  • Das Deutsche Welle Team Global 3000 porträtierte die Projektmitarbeiterin Ndivile Mokoena der südafrikanischen Partnerorganisation GenderCC Southern Africa und veröffentlichte die Aufnahme in 03/2018 in verschiedenen Sprachen: www.dw.com/…
  • ein Erklärvideo zu Gender und Klima im urbanen Raum, das sich an städtische Klimaschutzmitarbeiter*innen richtet wird erstellt und im Frühjahr/Frühsommer 2018 veröffentlicht
  • im Rahmen der SB in Bonn hat GenderCC beim UNFCCC Gender Workshop am 2.Mai 2018 die im GUCCI-Projekt entwickelte GAMMA Methodologie präsentiert

Projektdaten

Land:
Indien, Indonesien, Südafrika

Durchführungs­organisation:
GenderCC - women for climate justice

Partnerinstitution(en):
  • Department of Environmental Affairs (DEA) - South Africa
  • Aksi! for gender, social and ecological justice - Indonesia,All India Women's Conference (AIWC) - India,GenderCC - South Africa,Department of Environmental Affairs (DEA) - South Africa,Ministry of Environment and Forests (MoEF) - India

BMU-Förderung:
1.969.870,32 €

Projektlaufzeit:
11/2015 bis 12/2020

Internetauftritt(e):

Factsheet:
Bringing climate and gender justice together where it makes a difference (PDF, englisch, 446 KB)



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+