Geschäftsmodelle zur Adressierung von Entwaldungstreibern in Peru - 18_III_101 - 10194 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Geschäftsmodelle zur Adressierung von Entwaldungstreibern in Peru

Stand: Dezember 2019

Ziel und Maßnahmen

Das Projekt wird nachhaltige Geschäftsmodelle entwickeln und Interessensgruppen unterstützen, die eine Reduzierung von Emissionen durch Entwaldung und Walddegradierung (REDD+) erreichen und eine nachhaltige Landnutzung im peruanischen Amazonasgebiet fördern. Geschäfts- und Landwirtschaftsentwicklungsmodelle werden partizipativ identifiziert und ausgewählt, um ökonomische, ökologische und soziale Werte in ländlichen Gemeinden zu fördern. Im Projekt verfolgte Aktivitäten umfassen die Analyse kontextspezifischer Einflussfaktoren auf die Entwaldung, Untersuchungen von THG-Emissionen in priorisierten Wertschöpfungsketten, die Entwicklung von nachhaltigen Geschäftsmodellen und Geschäftsmodellen hinsichtlich ihrem Potential, ökonomisch, ökologisch (Reduzierung von netto THG) und sozial gewinnbringend zu sein, die Entwicklung von Pilotumsetzungsplänen, Hochskalierungs- und Finanzierungsstrategien sowie die Verbreitung von Ergebnissen als Grundlage für eine breitere Anwendung.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • CIAT erhielt eine Einladung zur Teilnahme an drei öffentlich-privaten Initiativen im Rahmen des Projekts: Nationales "Zero Deforestation"-Abkommen für Palmöl; Nationaler Plan für die Entwicklung der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette von Kakao und Schokolade 2020 - 2030; Öffentlich-Private Koalition für emissionsarme ländliche Entwicklung.
  • Schlüsselakteure für die Multistakeholder-Plattformen wurden identifiziert und zwei Multistakeholder-Plattformen für die Wertschöpfungsketten von Kakao und Palmöl etabliert. Für jede der Wertschöpfungsketten wurden zweitägige Workshops zum Aufbau der regionalen Wettbewerbsstrategie ohne Entwaldung und mit Fokus auf niedrige Emissionen durchgeführt und durch diese Plattformen erleichtert.
  • Mehrere Akteure des privaten Sektors, wie z.B. Sozialkreditgeber, öffentliche und private Finanzinstitute sowie nationale und internationale Käufer, wurden kontaktiert und über das durch das Projekt geförderte nachhaltige Geschäftsmodell informiert, das sich auf die Bedürfnisse und Investitionsmöglichkeiten konzentriert. Für Oktober 2019 ist in Lima eine Veranstaltung für den Palmölsektor mit wichtigen Investoren geplant, die über emissionarme Investitionsmöglichkeiten für "Zero Deforestation" informiert.
  • Eine vorläufige Information über Kosten, Produktivität und Marktpotenziale für die beiden priorisierten Wertschöpfungsketten wurde durch Literaturrecherchen und Workshops mit den Teilnehmenden der entsprechenden Branchen gesammelt.
  • Eine erste Information über die Treibhausgasemissionen, die Identifizierung ihrer wichtigsten Emissionsquellen und die möglichen Maßnahmen zu ihrer Bewältigung, für die beiden priorisierten Wertschöpfungsketten (Kakao und Palmöl), wurde durch Workshops und Unternehmensbesuche gesammelt.
  • Ein Workshop zum Aufbau von Kapazitäten über Wertschöpfungsmethodik (CIAT - LINK-Methodik) und über integrative Unternehmen wurde abgehalten, um den Aufbau von Regierungskapazitäten zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für "Zero Deforestation" und emissionsarme Geschäftsmodelle zu unterstützen.
  • Ein Workshop zum Aufbau von Kapazitäten im MINAGRI zur Einführung einer Methodik für Treibhausgasemissionen und der Instrumente für die Datenerhebung innerhalb des Projekts wurde durchgeführt.
  • Eine vorläufige Liste potenzieller produktiver Allianzen für die Geschäftsmodelle unter Verwendung von Förderkriterien, die auf sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten beruhen, die durch Besuche von Produzenten vor Ort durchgeführt wurden, wurde erstellt.

Projektdaten

Land:
Peru

Durchführungs­organisation:
International Center for Tropical Agriculture (CIAT)

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Agriculture and Irrigation (MINAGRI) - Peru, Ministry of Environment (MINAM) - Peru
  • Climate Focus B.V. - Netherlands,Climate Focus B.V. - Netherlands

BMU-Förderung:
2.000.106 €

Laufzeit:
08/2018 bis 07/2020