Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Going Hybrid – Kommerzialisierung der Hybridbustechnologie in Südafrika

Stand: Mai 2019

Ziel und Massnahmen

Das Projekt wurde nicht beauftragt. Auf Bitte des BMU wurde das Projekt nicht weiterverfolgt, da es zu jenem Zeitpunkt noch keine verfügbaren Hybridbusse gab, die für die Bedingungen des südafrikanischen Verkehrsmarktes geeignet gewesen wären. Kosten sind nur für die Recherche von Informationen über den Stand der Marktentwicklung für Hybridfahrzeuge sowie für Verhandlungen mit Busherstellern angefallen. Diese wurden von BMU getragen. Bis heute hat sich die Hybridtechnik bei Bussen, trotz unabweisbarer ökologischer Vorzüge, nicht durchgesetzt. Ziel des Projektes war die Minderung von Kohlendioxidemissionen durch den Einsatz und die Verbreitung von Hybridbussen. In einer Pilotphase sollte die Hybridbustechnologie anhand eines Demonstrationsfahrzeuges vorgestellt und getestet werden. Danach war die Erweiterung des Projektes im Großraum Johannesburg geplant. Ergänzend sollten Entscheidungsträger*innen zur Einbettung der Hybridbusse in nachhaltige Verkehrskonzepte beraten werden.

Projektdaten

Land:
Südafrika

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

BMU-Förderung:
14.219,81 €

Laufzeit:
08/2009 bis 09/2010



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+