Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Grünes Wachstum im Herzen Borneos – das Zusammenwirken von Naturschutz, ökonomischer Entwicklung und Wohlergehen lokaler Gemeinden in einem grenzüberschreitenden Naturraum

Stand: Juni 2019

Ziel und Massnahmen

Im Kontext der trinationalen "Heart of Borneo (HoB)" Initiative wird das Projekt ein Green Economy Managementkonzept entwickeln und pilothaft umsetzen. Die Vernetzung der verschiedenen Beteiligten auf politischer und privatwirtschaftlicher Ebene stößt neue Kooperationen an, welche zu einem nachhaltigen ökonomischen Wachstum in der Region beitragen und die lokalen Gemeinden miteinbeziehen. Die langfristige Sicherung des Trinkwasserschutzgebietes hat positive Auswirkungen weit über die Region hinaus und kann modellhaft in anderen Gebieten angewandt werden. Das Projekt unterstützt Teilbereiche des HoB Aktionsplans, welcher durch Malaysia und Indonesien anerkannt ist: grenzüberschreitendes Management von Ressourcen, Ökotourismus und Stärkung der Gemeinden. Alle Ergebnisse und Ansätze sollen in die übergreifende "Heart of Borneo" Initiative einfließen und auf breiter Ebene repliziert werden.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Der WWF Deutschland hat eine Studie zu den Lieferketten von Palmöl und Holz, die aus dem Heart of Borneo (HoB) stammen, erstellt. Diese wird für Kommunikationszwecke und zur Einbindung von Akteuren der Lieferketten genutzt, die zwischen dem HoB, Europa, China und Indien operieren.
  • Die Regierung in Sarawak hat das erste Spezial-Naturschutzgebiet (SCA) in Sarawak eingerichtet. Das SCA soll 14.000 ha Biotop am Ulu Mengyang Fluss schützen. Das Management des Naturschutzgebiets übernehmen das Forstamt in Sarawak und die lokalen Gemeinden. WWF Malaysia wurde gebeten, im Co-Management das Naturschutzgebiets zu unterstützen.
  • Absichtserklärungen mit wichtigen Stakeholdern in beiden Projektländern konnten erfolgreich unterzeichnet werden.
  • Die Arbeiten zur Analyse von Ökosystemen mit hohem Schutzwert wurden aufgenommen.
  • Erste Beobachtungen und Untersuchungen wurden durchgeführt, um einen strategischen Überblick über die aktuelle soziale, wirtschaftliche und ökologische Situation vor Ort zu erhalten.
  • Basierend auf der Analyse sozialer Auswirkungen und in Absprache mit den malaysischen Gemeinden Rumah Dagum und Rumah Peter (im Rahmen der freien, vorherigen und informierten Zustimmung (FPIC)) wurde ein Pfefferpflanzungs- und Vermarktungsprojekt initiiert.
  • In Zusammenarbeit mit dem Forstamt Sarawak werden Adlerholzbäume angepflanzt, welche den Lebensraum von Orang Utans erhalten und gleichzeitig von der lokalen Bevölkerung zur Teeherstellung genutzt werden.
  • Im indonesischen Projektgebiet erhielten kleine Gemeinde-Kooperativen Schulungen zu internen Kontrollsystem (ICS) für eine hochwertigere Gummiproduktion sowie zur Guten Landwirtschaftlichen Praxis in Bezug auf Gartenmanagement und verbesserte Ölpalmqualität.
  • In einem grenzüberschreitenden Dialog diskutierten Regierungsvertreter, Tourismusorganisationen, indigene Völker und NGOs die Themen Nachhaltiges Wirtschaften und Ökotourismus. Sie richteten einen Kommunikationskanal ein und erarbeiteten Strategien für einen grenzüberschreitenden Ökotourismus.

Weiterführende Links

Projektdaten

Land:
Indonesien, Malaysia

Durchführungs­organisation:
World Wide Fund for Nature (WWF) - Germany

Partnerinstitution(en):
  • Forest Department Sarawak - Malaysia, Ministry of Environment and Forestry - Indonesia
  • World Wide Fund for Nature (WWF) - Indonesia

BMU-Förderung:
4.219.390 €

Laufzeit:
03/2016 bis 02/2020

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+