Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Fortschritte der Micronesia Challenge durch neue Schutzgebiete

Stand: Juli 2018

Ziel und Massnahmen

Das Projekt unterstützte die Umsetzung des "Micronesia Challenge" durch die Ausweisung von Schutzgebieten. Inselstaaten wie die Marshallinseln, die Republik Palau sowie die Föderierten Staaten von Mikronesien spüren die verheerenden Folgen des Klimawandels besonders stark. 2006 haben sich die Präsidenten dieser drei Nationen die Micronesia Challenge unterschrieben, die sich dem Ziel verpflichten 30% der küstennahen Gewässer und 20% ihrer Landesfläche bis 2020 zu schützen. Dafür identifizierten die Projektpartner Zielgebiete für Schutzmaßnahmen, führten entsprechende Maßnahmen durch und verpflichteten sich der nachhaltigen sozioökonomischen Entwicklung der Region.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Anpassung an den Anstieg des Meeresspiegel: Ein auf Ökotourismus basierender Managementplan für den Yela Swamp Forest zusammen mit relevanten Akteure entwickelt
  • Schutz der Küstenzonen: Maßnahmen zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit in die Managementpläne von sechs Korallenriffen in Palau aufgenommen
  • Wassereinsparungsmaßnahmen: Sieben der zehn Staaten Babeldaobs (Palau) haben das Babeldaob Watershed Agreement unterzeichnet
  • Management invasiver Arten: Akteure der Föderierten Staaten Mikronesiens, der Marshall Inseln und Palaus im Design und in der Umsetzung von Projekten zur Bekämpfung invasiver Pflanzenarten geschult

Projektdaten

Land:
Marshallinseln, Mikronesien, Palau

Durchführungs­organisation:
The Micronesia Conservation Trust (MCT)

Partnerinstitution(en):
  • Babeldaob Watershed Alliance, Marine Resources Authority - Marshall Islands, Palau Conservation Society
  • The Nature Conservancy (TNC) - Federated States of Micronesia

BMU-Förderung:
1.551.738,97 €

Projektlaufzeit:
12/2008 bis 12/2010

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+