Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Herausforderung Klimawandel in Mikronesien


Ziel und Massnahmen

Das Projekt unterstützte die Umsetzung des "Micronesia Challenge" durch die Ausweisung von Schutzgebieten. Diese zwischenstaatliche Initiative setzt sich für den effektiven Schutz der marinen und terrestrischen Ökosysteme in der Region ein. Dafür identifizierten die Projektpartner Zielgebiete für Schutzmaßnahmen und schlossen entsprechende Vereinbarungen mit lokalen Akteuren ab. Projektgebiete waren unter anderem: der Yela Swamp Forest in den Föderierten Staaten von Mikronesien, der durch den Rückgang der Küste und die voranschreitende Landentwicklung bedroht war; die Northern Reefs von Palau, die von der Korallenbleiche betroffen sind; sowie die Insel der Woja auf dem Majuro Atoll, der aufgrund von schlecht geplanter Wasserbewirtschaftung eine Trinkwasserknappheit drohte.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Anpassung an den Anstieg des Meeresspiegel: Ein auf Ökotourismus basierender Managementplan für den Yela Swamp Forest zusammen mit relevanten Akteure entwickelt
  • Schutz der Küstenzonen: Maßnahmen zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit in die Managementpläne von sechs Korallenriffen in Palau aufgenommen
  • Wassereinsparungsmaßnahmen: Sieben der zehn Staaten Babeldaobs (Palau) haben das Babeldaob Watershed Agreement unterzeichnet
  • Management invasiver Arten: Akteure der Föderierten Staaten Mikronesiens, der Marshall Inseln und Palaus im Design und in der Umsetzung von Projekten zur Bekämpfung invasiver Pflanzenarten geschult

Projektdaten

Land:
Marshallinseln, Mikronesien, Palau

Durchführungs­organisation:
The Micronesia Conservation Trust (MCT)

Partnerinstitution(en):
The Nature Conservancy (TNC) - Federated States of Micronesia

BMUB-Förderung:
1.551.738,97 €

Projektlaufzeit:
12/2008 bis 12/2010

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+