Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Implementierung von nachhaltigen Landwirtschafts- und Viehhaltungssystemen mit dem Ziel der Erhaltung von Wäldern zur Abschwächung negativer Auswirkungen des Klimawandels (REDD+) und gleichzeitiger Unterstützung des Friedensprozesses in Kolumbien

Stand: November 2018

Ziel und Massnahmen

Das Projekt soll zur Reduzierung von CO2, einer Walderhaltung, der Wiederherstellung degradierter Landschaften (FLR) sowie einer Verbesserung von Lebensqualität im ländlichen Raum beitragen und den Friedensprozess fördern. Das Vorhaben wird sich auf die nationale REDD+-Strategie, NDCs und friedensstiftende Aktivitäten durch Etablierung nachhaltiger Landnutzungssysteme (SLUS) auswirken - speziell von Agrar- und Rinderhaltungssystemen. Um Effizienz zu erhöhen die Systeme auf lokale Umstände zugeschnitten und auf der Grundlage von wichtigen Wertschöpfungsketten gestaltet. Strategien für eine Skalierung werden im nächsten Schritt erarbeitet, um die Etablierung der meist versprechendsten Landnutzungssysteme zu fördern (mit monetären sowie nicht-monetären Anreizen). Zielgruppen sind Landwirte, welche in Gebieten leben, die Vorrang sowohl hinsichtlich einer Kohlenstoffspeicherung als auch Landschaftsrenaturierung haben und gleichzeitig von bewaffneten Konflikten betroffen oder bedroht sind.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

n.a.

Projektdaten

Land:
Kolumbien

Durchführungs­organisation:
International Center for Tropical Agriculture (CIAT)

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia
  • Leibniz Institute of Ecological Urban and Regional Development (Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.) (IÖR) - Deutschland,Research Center for Sustainable Agricultural Production Systems (CIPAV) - Colombia,Research Center for Sustainable Agricultural Production Systems (CIPAV) - Colombia

BMU-Förderung:
5.199.957,75 €

Projektlaufzeit:
11/2018 bis 10/2021



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+