Initiative Ressourceneffizienz und Klimaschutz

Stand: Oktober 2018

Ziel und Massnahmen

Das Vorhaben richtet sich an Schwellenländer insbesondere der G20, die starkes industrielles Wachstum und damit verbunden steigende Ressourcenverbräuche und Treibhausgasemissionen aufweisen. Es zielt auf Stärkung der Kompetenzen von Schlüsselakteuren, die in die Lage versetzt werden, zielgerichtete Maßnahmen und Strategien zur Steigerung der Ressourceneffizienz und Verbesserung des Klimaschutzes voranzutreiben (Outcome). In enger Koordination mit dem BMU unterstützt es die Einbeziehung von Ressourceneffizienz und Klimaschutz in internationale Dialogprozesse, insbesondere auch im G20-Kontext. Es fördert Wissens- und Erfahrungsaustausch mit und zwischen G20-Schwellenländern und stärkt Kapazitäten von Schlüsselakteuren. Aufbauend darauf berät es nachfrageorientiert bei der Identifizierung von Ressourceneffizienz- und Treibhausgasminderungspotenzialen sowie deren Erschließung durch adäquate Strategien und Programme, unter spezieller Beachtung nationaler Klimaschutzbeiträge (NDCs). 

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Unterstützung des BMU bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung der Auftaktveranstaltung des G20-Ressourceneffizienz-Dialogs am 27./28.11.2017
  • Unterstützung bei Side-Event zu Ressourceneffizienz und Klimaschutz im Rahmen der UNFCCC-COP 23

Projektdaten

Land:
weltweit

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • " Ministry of Environment, Forest and Climate Change (MoEFCC) - India", Ministry of Environment and Natural Resources (SEMARNAT) - Mexico
  • United Nations Environment Programme (UN Environment) ,United Nations Industrial Development Organization (UNIDO) - Burkina Faso

BMU-Förderung:
3.000.000 €

Projektlaufzeit:
09/2017 bis 02/2021

Internetauftritt(e):

Factsheet:
Initiative Resource Efficiency and Climate Action (PDF | Englisch | 671 KB)



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+