Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Integration elektrischer 2-& 3-Räder in bestehende städtische Verkehrssysteme in Entwicklungsländern

Stand: Oktober 2018

Ziel und Massnahmen

Das Projekt entwickelt in sechs Ländern Programme zum Übergang von Verbrennungsmotoren zu elektrischen und nicht-motorisierten 2-&3-Rädern. Das Projekt strebt eine Integration von elektrischen 2-&3-Rädern in den bestehenden städtischen Verkehr an. Mit Hilfe eines umfassenden politischen Rahmens sollen die Partnerländer als Beispiele für weitere Länder dienen und somit die Entwicklung der Elektromobilität insgesamt vorantreiben. Diese Intervention wirkt sich direkt auf die Bevölkerung der Länder aus, indem sie die Luftverschmutzung verringert, die nationale Energiesicherheit verbessert, grüne Arbeitsplätze schafft sowie Armut und Ungleichheit verringert. Die Aktivitäten werden in drei Schlüsselkomponenten unterteilt: I. Planung und Erstellung von Baselines II. Politikgestaltung (Stakeholder-Beteiligung, Bewusstseinsbildung, usw.) III. Wissensmanagement und Verbreitung.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Projekt hat ein Privatsektor/Hersteller-Netzwerk für Elektrofahrzeuge in Ostafrika und China aufgebaut.
  • Es wurden drei Elektromobilitäts-Online-Rechner (Zweiräder, KfZ, Busse) entwickelt.

Projektdaten

Land:
Äthiopien, Kenia, Philippinen, Thailand, Uganda, Vietnam

Durchführungs­organisation:
United Nations Environment Programme (UN Environment)

Partnerinstitution(en):
  • Department of Alternative Energy Development and Efficiency (DEDE) - Thailand, Department of Energy (DOE) - Philippines, Ministry of Energy and Mineral Development - Uganda

BMU-Förderung:
3.333.500 €

Projektlaufzeit:
03/2017 bis 02/2021

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+