Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Integriertes Klimawandelmanagement in Gemeindereservaten im Regenwald Amazoniens

Stand: Oktober 2018

Ziel und Massnahmen

Das Projektziel ist, die Widerstandsfähigkeit der indigenen Gemeinschaften im peruanischen Amazonasgebiet gegenüber dem Klimawandel zu stärken. Dies geschieht beispielsweise durch die Integration von ökosystembasierten Anpassungsstrategien in die nachhaltige Bewirtschaftung kommunaler Schutzgebiete. Die Maßnahmen des Projekts tragen dazu bei, die Erhaltung dieser wertvollen Gebiete zu gewährleisten und die nachhaltige Entwicklung der indigenen Gemeinschaften zu fördern, deren Lebensgrundlage von den natürlichen Ressourcen abhängt.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Nachhaltige Nutzung von Paranüssen durch indigene Gemeinden zur Schaffung von Einkommen sowie weitere 50 Maßnahmen in 17 Gemeinden zur Reduktion der Anfälligkeit gegenüber dem Klimawandel begonnen.
  • Luftbildaufnahmen zur Identifikation von Bedrohungen des kommunalen Schutzgebiets Tuntanain erstellt.
  • Rehabilitierung von Tropenwald im Schutzgebiet Amarakaeri, der durch Bergbau degradiert worden war.
  • Neues Managementmodell für kommunlae Schutzgebiete entwickelt.
  • Regionale Klimawandelstrategien für Amazonas and Madre de Diaos überarbeitet

Projektdaten

Land:
Peru

Durchführungs­organisation:
United Nations Development Programme (UNDP) - Peru

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Agriculture and Irrigation (MINAGRI) - Peru, Ministry of Economy and Finance (MEF) - Peru, Ministry of Energy and Mines (MINEM) - Peru, Ministry of Transport and Communication (MTC) - Peru, The Peruvian Amazon Research Institute (IIAP) - Peru
  • Amazonas Regional Government - Peru,Madre de Dios Regional Government - Peru,Ministry of Environment (MINAM) - Peru

BMU-Förderung:
6.000.000 €

Projektlaufzeit:
04/2013 bis 06/2018

Internetauftritt(e):



Meldungen und Filme zum Projekt

19.02.2015Film: Perus Amazonien: Flüsse ohne Fische

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+