Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Integrität von Klima-Governance: Klima und Klimafinanzierung vor Korruption schützen

Stand: November 2018

Ziel und Massnahmen

Das Vorhaben stärkt das Vertrauen in mögliche Investitionen in den Klimaschutz und damit auch ihren Umfang, indem es verborgene Risiken, das investierte Geld zu verlieren, verringert. Es nutzt bisherige Erfolge – eine gestärkte, engagierte Zivilgesellschaft und größere Klarheit in Bezug auf bestehende Korruptionsrisiken – und leistet einen Beitrag zu transparenten und verantwortlichen Klimaschutzstrategien, -verfahren und -ergebnissen auf allen Ebenen. Zudem trägt es zur Festigung einer in Klimaschutzfragen regional wachsenden Führungsstärke und Unabhängigkeit der Zivilgesellschaft bei. Im Rahmen der global ausgerichteten Projektarbeit zusammen mit ausgewählten sogenannten Chapters von Transparency International in drei Regionen werden Maßnahmen zum Schutz vor Korruption durch Aufklärung, gezielte Forschung, Monitoring und Advocacy-Arbeit durchgeführt. Entscheidend dabei ist: Opfer und Zeugen von Korruption erhalten eine Stimme. So wird gewährleistet, dass die am stärksten gefährdeten Menschen nicht doppelt geschädigt werden – durch den Klimawandel und durch Korruption.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Projekt arbeitete über eine Vielzahl schriftlicher und mündlicher Eingaben und Textvorschläge und umfangreichere Studien mit vier globalen Fonds (GCF, CIFs, AF, GEF) hinsichtlich Regelungen, die Klimafinanzierung effektiv gegen Korruption schützen
  • Fokussierung der Aktivitäten in Partnerländern (Peru: REDD+; Bangladesch, Malediven: Anpassungsfinanzierung; Mexiko, Kenia: EE/ neue Technologien)
  • TI-Aktivitäten wurde auf Nepal (Anpassungsfinanzierung), Ruanda (EE/ neue Technologien) und Costa Rica (REDD+) ausgedehnt ("geographisches Upscaling")
  • Kenia: TI berät NEMA (NIE) – 3 neue Studien zu den Themen Governance-Standards für Anpassung, Bericht zu Beschaffung im GCF mit Fallstudien zu erneuerbarer Energie in Kenia und Mexiko sowie Best Practices zum Monitoring von REDD+

Projektdaten

Land:
Bangladesch, Costa Rica, Kenia, Malediven, Mexiko, Nepal, Peru, Republik Korea (Südkorea), Ruanda

Durchführungs­organisation:
Transparency International

Partnerinstitution(en):
  • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern
  • Transparency International (Proética) - Peru,Transparency International - Bangladesh,Transparency International - Kenya,Transparency International - Maldives,Transparency International - Mexico,Transparency International - Ruanda,Transparency International - South Korea,Transperency Internaqtional - Nepal

BMU-Förderung:
2.499.392 €

Projektlaufzeit:
08/2015 bis 12/2018

Internetauftritt(e):



Publikationen zum Projekt

11/2017A Tale of Four Funds
  • Twitter
  • Facebook
  • Google+